Dieselbe Brandschutzfirma bei Rathaus-Galerie und BER-Flughafen

Die Eröffnung der Rathaus-Galerie in Hagen wird sich wohl noch um Wochen verzögern.
Die Eröffnung der Rathaus-Galerie in Hagen wird sich wohl noch um Wochen verzögern.
Foto: Michael Kleinrensing
Die wegen Brandschutzmängeln gescheiterte Eröffnung der Rathaus-Galerie in Hagen wird durch eine pikante Note bereichert: Dort war die gleiche Firma tätig wie am immer noch nicht eröffneten Berliner Flughafen.

Hagen.. Bis vor zwei Wochen zeichnete mit der Firma „Imtech“ für die Brandschutzanlage ausgerechnet jene Gebäudetechnikfirma verantwortlich, die zuletzt mit dem Bau-Debakel rund um den Berliner Flughafen in die Schlagzeilen geriet. Doch dann gab es so starke Differenzen zwischen der Firma und der Rathaus-Galerie-Bauherrin GEDO, dass GEDO quasi kurz vor der Ziellinie den Vertrag kündigte.

Vor zwei Wochen war dies der Fall. „Wir haben es sehr bedauert, dass wir das Projekt nicht zu Ende führen konnten“, bestätigte Harald Prokosch, Leiter der Imtech-Unternehmenskommunikation auf Anfrage unserer Redaktion.

Hintergrund waren erhebliche Zweifel des Bauherrn, dass Imtech die Brandschutzanlage qualitativ und termingerecht fertigstellen könne. Zuletzt sei das Handwerker-Team, so der Imtech-Sprecher, sogar von 30 auf 60 Köpfe aufgestockt worden, 20 weitere Kräfte habe der Bauherr noch bereitgestellt. Allerdings habe es auch Behinderungen bei der Informationsvermittlung seitens der GEDO gegeben. Den Rest werden vermutlich die Juristen klären.

Imtech gilt als eines der führenden Unternehmen der Branche

GEDO-Geschäftsführer André Haase machte noch einmal ausdrücklich deutlich, dass seine Unternehmensgruppe bis zuletzt an den Eröffnungstermin geglaubt und keineswegs zu hoch gepokert habe: „Wir sind Kaufleute und keine Glücksspieler“, verwies der Verantwortliche auf Werbekampagne, die auf den Start am 14. Oktober ausgerichtet gewesen sei. Doch bis auf Weiteres gilt: nur gucken, aber nicht anfassen.

Imtech Deutschland hatte nach einem Bericht der Welt den Auftrag am Berliner Flughafen einer Arbeitsgemeinschaft mit der Caverion GmbH zusammen. Imtech war verantwortlich für die Heizungs- und Kältetechnik inklusive eines Wärmerückgewinnungssystems und baute im Rahmen der Brandschutztechnik 50.000 Sprinklerköpfe ein. Imtech gilt als eines der führenden Unternehmen, in dem Bereich, das auch schon beim Ausbau der Flughäfen Berlin-Tegel, Düsseldorf und München beteiligt war.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen