Die modernste Ampel in ganz Hagen

Der Verkehsfluss an dieser Kreutzung in Bathey wird mit Wärmebildkameras gesteuert.
Der Verkehsfluss an dieser Kreutzung in Bathey wird mit Wärmebildkameras gesteuert.
Foto: WP
So modern wie in Bathey wird nirgendwo sonst der Verkehrsfluss gelenkt. An der Kreuzung Schwerter Straße/Hohensyburg-/Buschmühlenstraße erkennen Wärmebildkameras, wie viele Fahrzeuge aus welcher Richtung kommen und schalten die Anlage.

Hagen-Bathey. Das Rumpeln durch Schlaglöcher, breite Risse und Dellen auf der Kreuzung von Schwerter, Hohensyburg- und Buschmühlenstraße hat ein Ende. Der Landesbetrieb Straßen (ehemals Westfälisches Straßenbauamt) hat die Fahrbahn grundlegend erneuern und mit einer makellosen Asphaltdecke versehen lassen.

„Die Baufirma hat hervorragende Arbeit geleistet, die Straße ist eben wie ein Spiegel“, freute sich Michael Overmeyer, Sprecher des Landesbetriebs mit Sitz auf dem Höing.

Pilotprojekt im Norden

Der Ampelbetrieb an der sanierten Kreuzung wird mittels einer Wärmebildkamera gesteuert. Die Detektoren sitzen auf der Ampel und tasten den Straßenbereich ab. Sobald sie Wärmestrahlung feststellen, springt die Ampel auf Grün. „Mit dieser Technik betreten wir Neuland, es handelt sich um ein Pilotprojekt“, so Overmeyer. Auch wenn sich ein Radfahrer der Kreuzung nähert, wird das von den Sensoren registriert, dagegen reagieren sie nicht auf vorbeifliegende Vögel oder über die Fahrbahn laufende Tiere. Die dynamische Steuerung soll die Wartezeiten für Autofahrer verkürzen, für einen besseren Verkehrsfluss und weniger Abgase sorgen. Wenn sich die neuartige Technik bewährt, kann sie demnächst auch an anderen Kreuzungen eingesetzt werden. Denn mit den weithin gebräuchlichen Induktionsschleifen in der Fahrbahn oder den Videokameras auf den Ampeln sind Verkehrsexperten nicht rundwegs zufrieden.

Die Kontaktbänder sind störanfällig und gehen durch Verwerfungen in der Straße relativ schnell kaputt, die Videotechnik ist stark witterungsabhängig und fällt bei Schnee, grellem Sonnenlicht oder Nebel oftmals aus.

Zuverlässige Daten

Dagegen liefert die Wärmebildkamera auch dann zuverlässige Daten über die Anwesenheit von Fahrzeugen, wenn herkömmliche Tageslichtkameras überfordert sind. Aber auch nachts ist die Kamera in der Lage, Fahrzeuge zu registrieren. „Deshalb können die thermischen Verkehrssensoren eine gute Alternative sein“, hofft Overmeyer, dass sich die neue Technik bewährt. Zu den Stoßzeiten werden die Ampeln auf der Schwerter Straße bevorzugt Grün zeigen, in den Seitenstraßen wird die Grünphase eingeleitet, wenn sich ein Fahrzeug in der festgelegten Erkennungszone befindet.

Ansonsten wird eine sogenannte All-Rot-Schaltung betrieben. Diese hat bei wenig Verkehr den Vorteil, dass Autofahrer auf der Buschmühlen- und Hohensyburgstraße nicht unnötig lange auf grünes Licht warten müssen. Die Wärmedetektoren sind so ausgelegt, dass sie die Fahrzeuge so rechtzeitig erfassen, dass die Grünschaltung erfolgt, bevor das Auto die Ampel erreicht. Einen Fahrradweg gibt es nicht. Der mittels einer Markierung abgetrennte schmale Seitenstreifen dient der allgemeinen Verkehrssicherheit.

 
 

EURE FAVORITEN