Die Hagener Staatsanwaltschaft geht weiterhin ...

... davon aus, dass die Polizei nicht für den Tod eines jungen Türken verantwortlich ist. Der 26jährige war in der letzten Woche im Krankenhaus gestorben.

Adem Ö. lag zuvor fast drei Wochen im Koma. Er war auf einer Polizeiwache kollabiert und wiederbelebt worden. Dadurch kam es zu einem Hirnödem. Seine Leiche soll nun auch in der Türkei obduziert werden. Der Fall hatte vor allem in türkischen Medien für Aufregung gesorgt. Polizisten hatten den Mann fixiert, nachdem er auf der Wache randaliert hatte. Es folgte ein Zusammenbruch, Ursache dafür soll Adem Ös. extrem hoher Kokainkonsum gewesen sein. Das Abschlussgutachten der Rechtsmedizin liegt noch nicht vor. Die Staatsanwaltschaft wartet auch noch auf das Obduktionsergebnis aus Deutschland. Es geht darum, ob das Verhalten der Polizeibeamten letztendlich zum Tod des Mannes geführt hat. Die Staatsanwaltschaft hatte Hämatome an den Armen des Mannes mit der Fixierung erklärt, Hämatome an seinem Kopf als Folge der Wiederbelebung. Vom Anwalt der Familie heißt es aber, diese Verletzungen habe Adem Ö. schon vor der Einlieferung ins Krankenhaus gehabt.

 
 

EURE FAVORITEN