Der Besuch der Max-Reger-Musikschule wird ...

... demnächst teurer. Das haben zumindest gestern die Politiker im Haupt- und Finanzausschuß beschlossen.

Der Unterricht kostet demnächst 15 Prozent mehr. Das bedeutet zum Beispiel: Die musikalische Früherziehung kostet statt wie bisher 20 Euro 50 Cent demnächst 24 Euro im Monat. Die Preise müssen angehoben werden, weil auch die Musikschule unter Spar- bzw. Einnahme-Druck steht. Mehr Schüler nützen der Schule im Moment nicht, denn die Stunden sind ausgelastet. Mehr Stunden darf die Schule nicht anbieten, weil sie dann auch mehr Lehrer bräuchte, und die kosten wiederum Geld. Eine Chance könnte allerdings das landesweite Projekt "Jedem Kind ein Instrument" sein. Bisher ist es ein freiwilliges Angebot, für das noch Sponsoren gesucht werden. Sollte das Projekt, wie vom Land angedacht, für die ersten Grundschulklassen verpflichtend werden, käme deutlich mehr Fördergeld und damit auch eine neue Chance für die Musikschule.

 
 

EURE FAVORITEN