Dach von Poco-Lager bei Großbrand in Hagen eingestürzt

Die Feuerwehr war zeitweise mit 200 Einsatzkräften in Hagen-Vorhalle im Einsatz.
Die Feuerwehr war zeitweise mit 200 Einsatzkräften in Hagen-Vorhalle im Einsatz.
Foto: Michael Kleinrensing/WP
Die Feuerwehr hat das Feuer, das am Montagvormittag in einem Möbellager in Hagen ausbrach, unter Kontrolle gebracht. Drei Gebäude fielen den Flammen zum Opfer. Die riesige Rauchwolke war sogar im Ruhrgebiet zu sehen. Die Feuerwehr gibt Entwarnung hinsichtlich giftiger Stoffe in der Luft.

Hagen.. Die Hagener Feuerwehr hat einen Großbrand, der am Montagvormittag gegen 11:20 Uhr im Hagener Stadtteil Vorhalle ausbrach, unter Kontrolle gebracht. Das Feuer entstand in einem Lager des Möbelhändlers Poco in der Volmarsteiner Straße. Das Gebäude brannte völlig aus, das Dach stürzte infolge des Brandes ein. Das Feuer weitete sich auch auf zwei weitere Gebäude aus, diese brannten komplett aus. Betroffen ist auch eine Metallverarbeitungsfirma in der direkten Nachbarschaft, diese wurde vollständig zerstört. Mitarbeiter des Möbelhauses sowie weiterer umliegender Gebäude wurden nicht verletzt. Ein Feuerwehrmann erlitt eine leichte Verletzung.

Die Brandursache ist noch unklar. Fest steht aber, dass das Feuer sich blitzartig ausgebreitet hat. Es befanden sich vorwiegend Polstermöbel und Küchen in dem Lager. Auch ein Verwaltungsgebäude von Poco wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer war so stark, dass sich über Vorhalle und Wetter eine riesige Rauchwolke bildete, die auch im Ruhrgebiet zu sehen war.

Kleinere Brand- und Glutnester

Die Hagener Feuerwehr hat ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude verhindert. Rund 200 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz. Diese führten auch eine erste Schadstoffmessung in der Luft durch. Die Schadstoffkonzentration sei nicht im kritischen Bereich, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr rät Anwohnern im Ortsteil Vorhalle und im Großraum Wetter trotzdem vorsichtshalber Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Ersten Einschätzungen zufolge wird der Brand die Feuerwehr noch mindestens bis in den Abend beschäftigen, eventuell länger. In den Trümmern des eingestürzten Gebäudes vermutet die Feuerwehr kleinere Brand- und Glutnester, die es zu überwachen gilt.

 
 

EURE FAVORITEN