Containerdorf in Nahmer für rund 100 Monteure

Containerdorf Hoesch Hohenlimburg am Stadeweg
Containerdorf Hoesch Hohenlimburg am Stadeweg
Foto: WP
Ein „Containerdorf“ kennzeichnet bereits derzeit das Freigelände der Hoesch Hohenlimburg GmbH am Stadeweg und an der Schleipenbergstraße.

Hohenlimburg.. Die Hoesch Hohenlimburg GmbH wird in zwei Bauabschnitten – Sommer 2012 und Winter 2012/13 - eine der größten Investitionen seit der Inbetriebnahme der Mittelbandstraße im Jahr 1955 durchführen.

Es wird an der Oeger Straße kräftig investiert. Im Mai wurde bereits die neue Werkstraße eingeweiht (unsere Zeitung berichtete), ab Sommer werden die Walzgerüste modernisiert. Dafür stehen 16 Millionen Euro bereit. Ziel ist es, den Jahresabsatz von einst 600 000 Tonnen pro Jahr (1980) auf 1,3 Millionen Tonnen im Jahr 2015 zu steigern.

In diesem Zusammenhang wird die Walzstraße im Sommer für drei Wochen still stehen. In den Monaten Juli/August 2012 und Dezember 2012/Januar 2013 werden mehr als 100 Monteure des Hoesch-Auftragnehmers Siemens AG/Siemens VAI im Warmwalzwerk Oege die Umbau- und Montagearbeiten ausführen. Auf dem Freigelände Ecke Schleipenbergstraße/Stadeweg wird deshalb die Containeranlage zu Wasch- und Umkleidezwecken aufgebaut. Die Monteure werden mit Shuttlebussen zur Baustelle und zurück transferiert.

Belastung für Anwohner

Das bedeutet natürlich wieder eine Belastung für die Anwohner. Im vergangenen Jahr war das Gelände an eine Firma vermietet, die es als Zwischenlager für Schutt von der Baustelle am Katernberg nutzte. Dadurch mussten die Anwohner an der Schleipenbergstraße eine extreme Staubbelastung in Kauf nehmen.

Die Montagearbeiten jedoch werden sich nicht so lange hinziehen wie die Baustelle am Katernberg. Die Investition sichert die Zukunft des Standortes Hohenlimburg und die rund 870 Arbeitsplätze. Deshalb wirbt die Hoesch Hohenlimburg GmbH um Verständnis, wenn es in den Juli- und August-Wochen zu Lärmbelästigungen kommen kann, wenn die Arbeiter abgeholt oder zurückgebracht werden.

EURE FAVORITEN