Cargobeamer hält an Terminal-Plan in Hagen fest

Hagen..  Imad Jenayeh ist Prokurist der Cargobeamer AG, die in Hagen den Bau eines Verladeterminals für Lkw-Auflieger vorbereitet. Nachdem die Pläne für das Projekt am Hengsteysee im vergangenen Jahr aufgegeben wurden, hüllt sich das Unternehmen über den neu ins Auge gefassten Standort in Schweigen.


1. Halten Sie an Hagen als Terminal-Standort überhaupt noch fest?

Jenayeh: Wir haben uns keineswegs von Hagen verabschiedet, sondern arbeiten nach wie vor an der Errichtung eines Verladesystems in der Stadt. An welcher Stelle das sein wird, möchte ich jedoch noch nicht verraten. Nur soviel: Mit dem Grundstückseigentümer sind wir uns einig.


2. Was spricht dann gegen eine Veröffentlichung?

Um die Bau- und Betriebsgenehmigung zu bekommen, müssen wir zunächst unsere Hausaufgaben machen. Derzeit wird an der Umweltverträglichkeitsprüfung gearbeitet. Ich hoffe, dass sich dabei kein K.o.-Kriterium ergibt. Jedenfalls wäre es nicht sinnvoll, den Standort schon jetzt zu nennen, wo doch die rechtlichen Voraussetzungen für den Bau des Terminals noch gar nicht geklärt sind.


3. Wann wird es soweit sein?

Das wird noch mindestens bis Ende dieses Jahres dauern. So lange bitte ich um Geduld.

 
 

EURE FAVORITEN