Autohaus van Eupen schließt Filiale Hagen

Foto: dapd

Hagen.. Die in Essen ansässige Autohaus-Gruppe van Eupen schließt zum Jahresende ihre Hagener Opel-Niederlassung an der Ecke Boeler/Alexanderstraße.

Im Rahmen einer Betriebsversammlung wurde die knapp 40-köpfige Belegschaft über das Aus des Standortes informiert. Auslöser dieser unternehmerischen Entscheidung sind nach Informationen unserer Zeitung anhaltende Verluste. So soll der Standort Hagen zuletzt ein jährliches Minus von etwa 750 000 Euro eingefahren haben. Der Verkauf von gerade mal zehn Neuwagen pro Monat sowie eine schwierige Auftragslage beim Werkstattservice konnten diesen Trend kaum stoppen.

Bereits vor zwei Jahren trennte sich van Eupen, seit 2003 unter dem Dach der Lueg AG, von den Standorten Lüdenscheid und Schwelm. Im Zuge dieser Restrukturierungsmaßnahmen wurde in Hagen auch die Lackier- und Karosserieabteilung geschlossen. Gleichzeitig trennte man sich im Verkauf für eine stattliche Abfindung von einem Großkunden-Betreuer, der seitdem sein Stammklientel über einen Mitbewerber mit Neufahrzeugen der Marke Opel versorgt.

Auszubildende werden weiterbeschäftigt

Was diese Schocknachricht im Advent konkret für die Betroffenen bedeutet, ist noch offen. Betriebsrat und IG Metall steigen jetzt erst in die Sozialplanverhandlungen ein. Sicher scheint nur, dass die fünf Auszubildenden in anderen van-Eupen-Dependancen weiterbeschäftigt werden.

Der Essener van-Eupen-Gruppen-Geschäftsführer Klaus Schroff stand am Montag für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung.

 
 

EURE FAVORITEN