Ausfahrt Hohenlimburg ab Samstag gesperrt

Gestern liefen die ersten Vorarbeiten. Ab Samstag beginnen die Bauarbeiten zur Sanierung der Brücken.
Gestern liefen die ersten Vorarbeiten. Ab Samstag beginnen die Bauarbeiten zur Sanierung der Brücken.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die fast 45 000 Autofahrer aus der Region, die im Durchschnitt täglich die Autobahn 46 zwischen dem Autobahnkreuz Hagen und Elsey nutzen, müssen sich in den kommenden eineinhalb Jahren auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Denn die Talbrücke „Lennetal“ und das Kreuzungsbauwerk A 46 / Verbandsstraße / Elseyer Straße werden zu einem „Verkehrsnadelöhr“. Sie sollen mit einem Investitionsvolumen von rund 5,76 Millionen Euro saniert werden.

Im Sommer 2014 Probleme erkannt

Bereits am kommenden Samstag (6. Juni) beginnt mit Vermessungsarbeiten die umfangreiche Baumaßnahme, die, so Markus Miglietti, voraussichtlich bis zum November 2016 dauern wird.

Zum Hintergrund: Im Sommer des vergangenen Jahres kam bei den landesweiten Überprüfungen der Autobahnbrücken auch die Talbrücke Lennetal ins Visier der Fachleute. Sie erkannten dabei, dass die im Jahr 1968 gebaute Brücke nicht mehr den Sicherheitskriterien entspricht. Deshalb wurden die Standstreifen gesperrt, mussten die Lastwagen seither bei einem Stau einen Sicherheitsabstand von 25 Metern einhalten. „Die Brücke muss langfristig saniert werden“, betonte vor exakt einem Jahr Markus Miglietti. Das soll jetzt geschehen.

Gestern liefen bereits die Vorbereitungsarbeiten, wurden in Fahrtrichtung Iserlohn die neuen Fahrbahnbreiten mit gelben Markierungen aufgetragen.

Der Verkehr in Richtung Iserlohn wird ab dem Wochenende nämlich in zwei eingeengten Fahrspuren geführt, gleichzeitig die Ausfahrt Hohenlimburg gesperrt. Autofahrer müssen somit bis zur Ausfahrt Elsey fahren, da die Autobahn verlassen, um von dort wieder in Richtung Hagen zu fahren, um dann in Hohenlimburg von der A 46 abzufahren.

Weil die Fachleute des Landesbetriebes Straßen NRW deshalb ein erhöhtes Verkehrsaufkommen für die Ausfahrt Elsey befürchten, haben sie dort eine Baustellenampel aufgebaut, die seit gestern geschaltet ist. „Diese Ampel“, so Markus Miglietti, „soll einen Rückstau der Fahrzeuge bis zur A 46 verhindern und gleichzeitig die Gefahr für Linksabbieger minimieren.“

Brückenbauwerk wird verstärkt

Was aber wird saniert? „Die beiden Brückenbauwerke werden neu abgedichtet. Sie bekommen eine neue Fahrbahndecke, neue Schutzplanken sowie neue Geländer“, weiß Markus Miglietti. „Gleichzeitig werden die Fahrbahnübergänge ausgetauscht. Das sind Stahlkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur gewährleisten.“

Gleichzeitig wird das Lennetal-Brückenbauwerk verstärkt. So, wie bereits die Ruhrtalbrücke in Schwerte verstärkt worden ist.

Bis zum März 2016 sind die Arbeiten in Fahrtrichtung Iserlohn geplant, danach werden in Fahrtrichtung Hagen die Bauwerke saniert.

EURE FAVORITEN