Veröffentlicht inHagen

Auftakt zu unserer Serie „So funktioniert Hagens Politik“

Auftakt zu unserer Serie „So funktioniert Hagens Politik“

WP-Foto Michael Kleinrensing_8.jpg
Foto: WP Michael Kleinrensing
  • Auftakt zur Serie der Stadtredaktion Hagen
  • Arbeitstitel: „So funktioniert Hagens Politik“
  • Meinung unserer Leser gefragt

Hagen. 

Es sind unruhige Zeiten: Das politische System ist deutschlandweit im Umbruch, etablierte Parteien sehen sich großer Kritik ausgesetzt. Und auch hier bei uns in Hagen sorgen ein oftmals sehr rauer Umgangston im Stadtrat oder jüngst die Querelen innerhalb der SPD-Fraktion für Schlagzeilen. Die Grafik oben zeigt zudem: Im Laufe der vergangenen 40 Jahre sind immer mehr Gruppierungen im Rat hinzu gekommen, die großen Volksparteien sind immer kleiner geworden. Aber abseits dieser Schlagzeilen gibt es eine Menge Menschen in Hagen, die sich politisch engagieren, die etwas für Hagen erreichen wollen und viel Zeit investieren.

Wir wollen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, 17 dieser Menschen in unserer neuen 15-teiligen Serie Serie „So funktioniert Hagens Politik“ vorstellen.

Es sind ganz unterschiedliche Persönlichkeiten aus ganz unterschiedlichen Parteien – vom Langzeit-Politiker bis zum Neuling. Und von der Politikerin bis zum Sachkundigen Bürger. Aber nicht nur Personen machen Politik in Hagen aus, sondern auch Strukturen, Abläufe, Zahlen und Fakten. Und auch die werden wir in jeder Folge unserer Serie in Artikeln und Grafiken erklären. Wir laden Sie also ein, uns zu begleiten auf eine spannende Reise durch die Hagener Politik – abseits von den gängigen Klischees, die der Politik anhaften.

Wir sind aber auch an Ihrer Meinung interessiert. Schreiben sie uns, was Sie von der Politik in Hagen halten, was Sie positiv finden oder was Sie stört. Oder auch, warum Sie selbst sich politisch engagieren – oder auch nicht. Wir freuen uns über Ihre Mail an hagen@westfalenpost.de. Am Ende unserer Serie wollen wir die geballte Meinung unserer Leser veröffentlichen. In unserer ersten Folge geht es heute um den Ratsneuling Jochen Löher.