Ankläger ziehen Revision gegen Urteil in NS-Prozess zurück

Siert B. mit seinem Anwalt während des Prozesses am Hagener Landgericht.
Siert B. mit seinem Anwalt während des Prozesses am Hagener Landgericht.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Schlusspunkt im Hagener Prozess um Kriegsverbrechen in der NS-Zeit. Der Breckerfelder Siert B. muss definitiv nicht ins Gefängnis: Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat die Revision gegen das Urteil des Hagener Landgerichts zurückgenommen.

Hagen.. Damit ist die am 8. Januar verkündete Verfahrenseinstellung rechtskräftig, wie das Landgericht mitteilt. Bei der Staatsanwaltschaft Dortmund, die landesweit für die Aufklärung nationalsozialistischer Massenverbrechen zuständig ist, war am Dienstag nichts zu den Gründen für diesen Schritt zu erfahren.

Der heute 93 Jahre alte Siert B. war wegen Mordes an einem niederländischen Widerstandskämpfer angeklagt. Das Hagener Gericht hatte zwar keine Zweifel, dass B. als SS-Angehöriger an der Tötung beteiligt gewesen war. Allerdings könnten heute keine Mordmerkmale mehr nachgewiesen werden. So komme allenfalls der Vorwurf des Totschlags zum Tragen, der sei aber verjährt.

 
 

EURE FAVORITEN