Adventmarkt überregional bekannt

Der neunte Adventmarkt in der Reithalle des ländlichen Reit- und Fahrvereins war mit 38 Ständen bestückt.
Der neunte Adventmarkt in der Reithalle des ländlichen Reit- und Fahrvereins war mit 38 Ständen bestückt.
Foto: WP

Reh..  Bereits zum neunten Mal öffnete der Adventmarkt des ländlichen Reit- und Fahrvereins am Sonntagnachmittag seine Pforten. Die Organisatoren um den Vereinsvorsitzenden Detlef Scholz erfreute sich an Hunderten von Besuchern. „Es läuft mal wieder großartig. Wir haben sogar Standbetreiber aus Castrop-Rauxel hier“, berichtete Scholz und betonte, dass der Markt bereits weit über die Grenzen Hohenlimburgs hinaus bekannt sei.

Vor allem weihnachtliche Dekorationen wurden zum Verkauf angeboten. Ob grob gesägte oder fein ausgefräste Holzarbeiten. Für nahezu jeden Besucher war das passende Utensil zu finden.

Schmuck und Kleidung wurden ebenso angeboten, wie handgearbeitete Tischdekorationen oder wohlduftende Öle.

Dank an Vereinsmitglieder

Das breit gefächerte Angebot ist auch der Grund für den enormen Besucheransturm, der bereits weit vor Marktöffnung an der Halle zu beobachten war.

„Ich habe das Gefühl, dass es jedes Jahr mehr wird. Nächstes Jahr feiern wir unser zehnjähriges Marktjubiläum, und ich bin gespannt, was uns dann erwartet“, blickte Scholz in die Zukunft.

Wer sich durch die einzelnen Stände „gestöbert“ hat, der konnte im hinteren Bereich der Reithalle Platz nehmen, um bei Kaffee, Kuchen und Bratwürstchen die Seele baumeln zu lassen.

Dass der Adventmarkt alljährlich so erfolgreich ist, liegt vor allem an den Vereinsmitgliedern.

„Wenn hier nicht jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten anpacken würde, wäre es kaum zu schaffen. Vor allem unseren Jugendlichen, die sich um die Gastronomie gekümmert haben, gebührt größter Dank“, lobte Scholz das Engagement seiner Mitglieder.

EURE FAVORITEN