21 000 Euro für Hagener Jugendprojekte aus Lions-Kalender-Verkauf

Yvonne Hinz
Vertreter des Lions-Clubs Hagen-Mark und der Projektbetreuer.
Vertreter des Lions-Clubs Hagen-Mark und der Projektbetreuer.
Foto: Yvonne Hinz
4000 Lions-Kalender werden zum Ende des Jahres bei den beteiligten Einzelhändlern in Hagen verkauft. Sie enhalten Gutscheine für wertvolle Sachpreise. Der Erlös der Aktion fließt wieder in soziale Projekte. Drei Hagener Jugendeinrichtungen erhalten jeweils 7000 Euro.

Hagen. „Es ist der neunte oder zehnte Kalender, den wir herausbringen“, sagt Johann Dieckmann vom Lions-Club Hagen-Mark nicht ohne Stolz in der Stimme. Denn in jedem Jahr werden aus dem Erlös soziale Projekte in Hagen gefördert.

Auch diesmal werden wieder drei Hagener Einrichtungen mit jeweils 7000 Euro bedacht. 4000 Kalender, die Gutscheine für wertvolle Sachpreise enthalten, werden bei den beteiligten Einzelhändlern verkauft. Der farbenfrohe Kalender wurde von der Künstlerin Elfriede Pontempa gestaltet. „Wir bedenken auch diesmal wieder Einrichtungen, die sich für Kinder und Jugendliche in unserer Stadt stark machen“, erläutert Präsident Meinolf Korte.

Zu den Projekten im Einzelnen: Das Theater Lutz stellt ein Jugendtheaterprojekt auf die Beine, das sich dem Thema Religion widmet. „Anlässlich des Lutherjahres 2017 wollen wir den Religionsgedanken mit frischem Wind beleben. Vier Schulen mit insgesamt 50 Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren machen mit; die jungen Leute trainieren Musik, Tanz und Schauspiel“, konkretisiert Lutz-Leiter Werner Hahn. Die Aufführung findet 2017 in der Industriehalle bei Bandstahl Schulte statt.

"Zu Land, zu Wasser und in der Luft"

„Willkommen in Hagen – Unterstützung für Kinder von EU-Neuzuwanderern“, so ist das Projekt der Caritas betitelt. Schwerpunktmäßig geht es um Jugendliche aus Rumänien und Bulgarien, die zugewandert sind. Da die staatliche Zuwendung bei weiten nicht reicht, um Bildungschancen und kulturelle Teilhabe zu verbessern, kümmern sich Caritas-Mitarbeiter um diese Menschen. „Besonders die gesundheitliche Vorsorge liegt uns am Herzen“, betont Tatjana Flatt.

Das dritte vom Lions-Club Hagen-Mark geförderte Projekt trägt den Titel „Zu Land, zu Wasser und in der Luft“ und wird von der Freiwilligenzentrale unterstützt. „Wir wollen Kindern aus bildungsfernen Familien in Wehringhausen in den Osterferien 2015 zeigen, wie schön und lebenswert ihr Stadtteil ist“, sagt Stephanie Krause von der Freiwilligenzentrale. Klettern, Mountainbiken, Seifenkistenrennen u.v.m. sollen angeboten werden.