Zahl der Sicherheitskräfte für Festival in Gladbeck erhöht

Das Bühnenprogramm des großen WDR 2-Spektakels beginnt am Samstag am frühen Nachmittag.
Das Bühnenprogramm des großen WDR 2-Spektakels beginnt am Samstag am frühen Nachmittag.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Zusätzliche Fußstreifen auf dem Konzertgelände im Wittringer Wald
  • Grund sind die sexuellen Übergriffe auf einem Stadtfest in Essen
  • Dort hatten mehrere Täter Frauen mit dem Antanztrick bedrängt

Gladbeck. Nach den aktuellen sexuellen Übergriffen auf dem Essener Stadtfest reagiert das WDR-Eventmanagement und erhöht am Samstag die Sicherheit auf dem Gladbecker Festivalgelände, wo mit bis zu 25 000 Menschen gerechnet wird.

„Wir werden zusätzliche Kräfte als Fußstreifen auf dem Konzertgelände einsetzen“, so Eventmanager Constantin von Deyen auf WAZ-Anfrage.

Im Vorfeld hatte der WDR schon mit rund 160 Sicherheitsleuten geplant, die an den Zugangsschleusen, Notausgänge, an den Sicherheitszäunen sowie rund um den Konzertbereich eingesetzt werden, damit u.a. keine gefährlichen Gegenstände auf das Gelände gelangen können.

Bei Essen Original vergangenes Wochenende hatten mehrere Männer mit Migrationshintergrund sich über den so genannten Antanztrick Frauen in der Menschenmenge vor der Bühne genähert, sie bedrängt und unsittlich berührt. Die Fußstreifen sollen diesem Handeln in Gladbeck möglichst vorbeugen.