Wird Alkohol bald deutlich teurer?

Sven Westernströer
Kostet ein Kasten Bier bald 20 Euro? Gladbecker Getränkehändler glauben nicht daran.  Foto: Dirk Bauer
Kostet ein Kasten Bier bald 20 Euro? Gladbecker Getränkehändler glauben nicht daran. Foto: Dirk Bauer
Foto: WAZ

Gladbeck. Um gegen übertriebenen Alkoholkonsum und das „Komasaufen“ vorzugehen, bringen Fachleute eine drastische Erhöhung der Alkoholsteuer ins Gespräch. Gladbecker Getränkehändler halten davon wenig.

Von neun Cent auf bis zu einen Euro pro Liter Bier solle die Alkoholsteuer zum Wohl der Gesundheit steigen. Demnach könne ein Kasten Bier bald 20 Euro kosten, so wurde es Medienberichten zufolge jüngst in die Diskussion geworfen.

Die Gladbecker Getränkehändler glauben indes nicht, dass eine derartige Preiserhöhung vernünftig und durchsetzbar sei: „So etwas nimmt niemand von uns ernst“, meint Udo Terdin, der in Gladbeck fünf Getränkefilialen betreibt. Auch sein Kollege Jörg Kopatz vom gleichnamigen Getränkefachgroßhandel sieht eine Erhöhung der Alkoholsteuer nicht kommen: „Das wäre reine Geldmacherei“, meint er.

Vielmehr beobachten die beiden Getränkehändler in den vergangenen Jahren ohnehin einen starken Rückgang des Bierkonsums: „Der Absatz ist in den letzten 20 Jahren um rund 25 Prozent gesunken“, so Terdin. Einige kleinere Brauereien seien diesem sinkenden Bierabsatz längst zum Opfer gefallen. Stattdessen, so Terdin, würde viele seiner Kunden vermehrt auf gesündere Alternativen wie Mineralwasser sowie auf sogenannte Biermischgetränke setzen, die in der Werbung als hip und trendy dargestellt werden: „Das verkauft sich sehr ordentlich.“

Jugendliche besser schützen

Vor allem Jugendlichen sollten die Risiken des Alkoholkonsums aber stärker bewusst gemacht werden: „Generell sollte Alkohol in gleich welcher Form erst ab 18 oder 20 Jahren zugänglich sein“, sagt Jörg Kopatz, der auf die Umsetzung des Jugendschutzes großen Wert legt. Und außerdem: „Wenn das Bier teurer werden würde, dann greifen die Kunden halt zu billigeren Marken.“

Doch wie viel Alkohol ist für erwachsene Menschen eigentlich unbedenklich? Ärztesprecher Dr. Ulrich Heil kennt die Antwort: „Bei gesunden Männern liegt die risikoarme Grenze bei 40 Gramm Alkohol pro Tag. Das sind dreiviertel Liter Bier oder zwei Gläser Wein.“ Frauen vertragen nur die Hälfte (also 20 Gramm). Wer dauerhaft mehr Alkohol konsumiert, erhöhe das Risiko eines Leberschadens deutlich. Mäßiger Alkoholkonsum könne allerdings helfen, das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls zu mindern, so der Arzt.