Verkehrsstaatssekretär Ferlemann kommt 2015 nach Gladbeck

Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann im Dezember 2011 - rund drei Monate vor dem A-52-Ratsbürgerentscheid - im Ratssaal.
Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann im Dezember 2011 - rund drei Monate vor dem A-52-Ratsbürgerentscheid - im Ratssaal.
Foto: WAZ FotoPool
Seit dem Spatenstich zum A-43-Ausbau in Recklinghausen ist wieder Bewegung im A-52-Thema. Freitag sprach CDU-Bundestagsabgeordneter Sven Volmering in Berlin mit Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) über die Situation in Gladbeck. Ferlemann reagierte sofort - er will 2015 nach Gladbeck kommen.

Gladbeck.. CDU-Bundestagsabgeordneter Sven Volmering (CDU) hat am Freitag in Berlin mit Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) ausführlich über die A-52-Perspektiven gesprochen. „Staatssekretär Ferlemann kommt im neuen Jahr nach Gladbeck“, berichtete Sven Volmering danach im Gespräch mit der WAZ.

Wie genau diese Visite aussehen wird, müsse noch im Detail geklärt werden, erläuterte Sven Volmering. Grundsätzlich habe Ferlemann beim Gespräch in Berlin nochmals unterstrichen, dass der Bund weiter bereitstehe, um in Gladbeck eine Lösung für die A 52 zu finden.

Das hatte der Verkehrsstaatssekretär auch bereits beim A-43-Spatenstich Ende Oktober in Recklinghausen gesagt und damit viel Aufmerksamkeit in Stadt und Region gefunden. Bürgermeister Ulrich Roland (SPD) hatte daraufhin ein persönliches Schreiben an Ferlemann geschickt. Die Aussage von Ferlemann („Wir stehen bereit, um in Gladbeck Lösungen zu finden!“) sei „ein wichtiges Signal“, so Roland. Die Stadtspitze will auf jeden Fall einen Abschnitts-Ausbau nur zwischen A 42 und A 2 verhindern, der Gladbeck den Verkehr inklusive Autobahnkreuz vor die Tür kippen würde.

Stadtverträglicher Ausbau mit großzügiger Tunnellösung

Sven Volmering sprach sich am Freitag gegenüber der WAZ nochmals für eine stadtverträgliche A-52-Lösung in Gladbeck mit großzügiger Tunnellösung aus. Auch der Bund stehe nach wie vor zu einem solchen Projekt; das habe jetzt auch noch einmal sein Gespräch im Bundesverkehrsministerium gezeigt, unterstreicht Volmering. Wann genau und in welcher Form die Ferlemann-Visite 2015 in Gladbeck erfolgen soll, ist derzeit noch nicht klar.

Auch bei den A-52-Ausbaugegnern aus den Reihen des Bürgerforums und der A-52-Bürgerinitiativen dürfte eine Ferlemann-Visite auf großes Interesse stoßen. Erst am vorigen Wochenende hatte das Bürgerforum auf dem Europaplatz einen Informationsstand; und am vorigen Montagabend tagte man, um das weitere Vorgehen beim A-52-Thema im Detail zu besprechen.

 
 

EURE FAVORITEN