Vegiburger trifft Schaschlik

Pommes und eine gepflege Saucen-Auswahl - auch das macht satt im Sattmacher. Foto: Olaf Fuhrmann
Pommes und eine gepflege Saucen-Auswahl - auch das macht satt im Sattmacher. Foto: Olaf Fuhrmann
Foto: WAZ FotoPool

Gladbeck.. Imbiss und Pommesbude gehören zum Ruhrgebiet wie Förderturm und Emscherschnellweg – und deshalb auch in die aktuelle WAZ-Serie „Lecker isst hier“.

Imbisse und Pommesbuden haben sich vielerorts längst grundlegend gewandelt; ihre Angebote sind reichhaltiger und ausgefallener geworden – ja, sie haben den Strukturwandel der Region sozusagen direkt auf die Speisenkarte übertragen.

Ein gutes Beispiel dafür ist „Der Sattmacher“ an der Möllerstraße. Mit Hubertus Schwan führt hier ein gelernter Koch und Konditormeister die Regie.

„Der Sattmacher“ ist eine Anlaufstelle nicht nur für Kunden aus Gladbeck, sondern aus der ganzen Emscher-Lippe-Region.

Werktags geht es schon um 5.30 Uhr los – frisch belegte Brötchen, eine Tasse Kaffee; ab 11.30 Uhr folgt der Mittagstisch, und da fehlt neben all den Klassikern auch der vegetarische Burger nicht auf der Karte.

Gemüse trifft Schaschlik, Currywurst und Eintopf. Das volle Programm eben.

Ein gelernter Koch und Konditormeister steht hier am Grill und an den Kochtöpfen? Die Vorgeschichte dieses Imbisses hat echten Biss: Von Grund auf gelernt hat Hubertus Schwan seinen Job bei namhaften Betrieben der Region – das Gourmet-Restaurant Goldschmieding in Castrop-Rauxel und Sternemann am Recklinghäuser Kaiserwall sind ja allererste Adressen, wenn es um gepflegte Koch- bzw. Konditorkünste geht.

„Wir legen Wert auf gute Rohstoffe“

Und dieses Fachwissen setzt der Gladbecker in der Speisenkarte tagtäglich konsequent um: „Wir legen großen Wert auf gute Rohstoffe“, sagt Hubertus Schwan – und das ist kein Lippenbekenntnis.

Die Kunden schätzen dieses Frische-Angebot und kommen aus Herten, Bottrop und Gelsenkirchen, aber natürlich vor allem auch aus dem unmittelbaren Gewerbeumfeld an der Möllerstraße, um die große Hamburger-Karte, um Schnitzel-Variationen, Frikandel und Frikadellen zu genießen. „Einen kompletten Mittagstisch gibt’s bei uns für unter sechs Euro“, sagt Hubertus Schwan, der weiß, dass Wettbewerb auch über den Preis entschieden wird.

Ja, die Kunden seien anspruchsvoller geworden; und die gute alte 60-er-Jahre-Pommesbude mit Fritten rot-weiß und Wurst habe ausgedient. Nur wer sich neuen kulinarischen Trends nicht verschließe, könne bestehen.

Das Plakat zum Schützenfest in Ellinghorst schmückt unübersehbar die Eingangstür; das Poster „The Gladbecker“ hängt an der Wand, auch der BV Rentfort informiert hier – ja, dieser Imbiss, der auch eine kleine Außenterrasse hat, liegt auf dem Gelände der Stahlbaufirma Schwan und ist lokal tief verankert.

Und über dem Areal weht die höchste Schalke-Fahne Gladbecks an diesem „Tag 2“ nach dem DFB-Pokalfinale besonders stolz.

Den „Sattmacher“ gibt es seit dem Jahr 1999. Zu einem gepflegten Imbiss gehört mittlerweile auch ein ebenso gut gepflegter Internet-Auftritt. Auch das bietet dieses Unternehmen in umfassender Weise. Wer sich die Foto-Speisenkarte von A bis Z anschaut oder bei Konditormeister Hubertus Schwan eine schöne Torte bestellen will, ist hier mit einem Klick goldrichtig.

Und auch bei Facebook ist diese Pommesbude längst präsent. Die Zeiten der Fördertürme in der Region sind eben lange vorbei.

Bevor wir’s vergessen: Zum Sattmacher-Team zählen auch Rita Richtarsky und Inge Greuel, denn einer allein kann die ganze Arbeit schließlich nicht schaffen.

EURE FAVORITEN