Stadt überbrückt Zeit bis zum Umbau mit Provisorium

Foto: WAZ FotoPool
Für Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, ist die Treppe am Bahnhof Zweckel unzumutbar. Diese Kritik hat vor kurzem der Seniorenbeirat geäußert. Die Stadt hat schnell reagiert - und von der Haydnstraße aus einen provisorischen Weg runter zum Bahngleis angelegt.

Gladbeck..  Vor wenigen Tagen war es noch ein Trampelpfad zwischen Büschen. Nun führt an dieser Stelle ein mit Sand aufgeschütteter Weg von der Haydnstraße zum Bahnsteig vom Bahnhof Zweckel. Damit hat die Stadt rasch auf die vor wenigen Tagen geäußerte Kritik des Seniorenbeirates an den unmöglichen Zuständen am Bahnhof reagiert. Fast unmöglich sei es für Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, über die steile Treppe den Bahnsteig Richtung City zu erreichen, hatten die Senioren moniert.

Auf diese Weise ist auch der Trampelpfad an der Haydnstraße entstanden – Bahnreisende haben ihn unter ihren Füßen entstehen lassen, denen diese Alternative als Weg zu den Gleisen sicherer war.

Nun hat ein Team vom ZBG diesen Pfad mit einer Schicht aus festgestampften Sand besser begehbar gemacht. Auch auf dem Bahnsteig selbst wurden Stolperfallen ausgebessert und Büsche zurückgeschnitten, um den Weg neben dem Sicherheitsreifen zu den Gleisen zu verbreitern.

Eine Zwischenlösung, die aber dringend nötig war, wie Bürgermeister Roland betont. Das sei Anfang der Woche noch einmal richtig deutlich geworden. Da hatte sich nach einer Frost-Nacht unterhalb der Treppe auf dem Bahnsteig eine spiegelglatte Eisfläche gebildet. „Lebensgefährlich“, sagt Roland. Mit diesem Provisorium des befestigten Weges will die Stadt die Zeit überbrücken, bis die Bahn mit dem Umbau der Bahnsteige beginnt. Das soll direkt im Anschluss an den Neubau der Brücke über die Beethovenstraße erfolgen.

„Wir werden der Bahn da auch noch ordentlich Druck machen, damit sie diesen Termin auch wirklich einhält“, betont mit Nachdruck der Vorsitzende des Seniorenbeirates, Rolf Kauls. Eine solche Verzögerungstaktik wie damals beim Bahnhof West wolle man diesmal auf keine Fall mehr akzeptieren. „Die Protestplakate von damals gibt’s noch. Da müssen wir nur Zweckel drauf schreiben!“ Und auch die Politik wollen die Senioren in dieser Sache richtig mobil machen.

 
 

EURE FAVORITEN