Sonniger Tag lässt Pommes Friedhelm aufatmen

Gerhard Römhild
Friedhelm Kleymann (68) betreibt seit Jahren den jetzt sanierten Imbiss im Freibad Wittringen an der B224 und freut sich über die gelungene Maßnahme.
Friedhelm Kleymann (68) betreibt seit Jahren den jetzt sanierten Imbiss im Freibad Wittringen an der B224 und freut sich über die gelungene Maßnahme.
Foto: Funke Foto Services
  • Schlechter Sommer verdirbt auch die Bilanz der Imbissstube im Freibad
  • Dabei kann die sanierte Verkaufsbude mit großzügiger, überdachter Terrasse punkten
  • Viele Freibadgäste kehren bei ihren Besuchen auf eine Pommes oder Bratwurst bei Friedhelm Kleymann ein

Gladbeck.  Friedhelm Kleymann ist ein humorvoller Mensch, kann aber auch lakonisch sein. So zieht der Betreiber des Freibad-Imbiss an der Schützenstraße gestern Mittag tief an seiner Zigarette. Nach kurzer Pause blickt er zum strahlend blauen Himmel hinauf und raunt beim langsamen Ausatmen: „Wir hatten drei schöne Tage. Heute ist der vierte Tag.“

Der Satz packt alles zusammen, was diesen vergurkten Sommer, der kein Sommer ist, ausmacht. Was für Kleymann, der in ganz Gladbeck seit Jahrzehnten nur als Pommes Friedhelm bekannt ist, durchaus ein kleines Problem ist. Denn wenn die Hütte nicht brummt, dann läuft das Geschäft mau. Der 68-Jährige aber sieht das instabile Wetter mittlerweile eher gelassen. Es zwingt ihn zur Flexibilität. „Ist doch kein Problem, wir können kurzfristig reagieren.“

Schnelle Wege bietet da der heimische Gastro- und Imbissversorger Guntermann, mit dem Friedhelm Kleymann bereits seit langem zusammenarbeitet. „Das geht zack, zack.“ Und mit der neuen Küche, die im Rahmen des Umbaus des Umkleidegebäudes im Freibad komplett saniert wurde, ist der Imbiss nun auf dem modernsten Stand der Technik. „Es ist bestens geworden. Wir könnten problemlos 3000 Leute verköstigen.“

Hier, hinter der Verkaufstheke, ist das Reich von Nichte Aylin. Sie wendet die Bratwürste und Burger auf dem Grill, bedient die Kunden mit Chicken Picks, Eis sowie diversen Heiß- und Kaltgetränken. Die großen Alufriteusen, in denen die Pommes Frites golden brutzeln, glänzen. Neue Fliesen und große Fenster schaffen Helligkeit im ganzen Raum.

Besonders großzügig: die Terrasse mit Sitzgelegenheiten und Tischen zum Sofortverzehr der Imbissköstlichkeiten samt herrlichem Liegewiesenausblick. Sonnenschutz (!) bieten vier große Zelte, die aber nach der Saison abgeräumt werden. „Ein Flachdach soll sie ersetzen, die Spitzen der Zelte ragen in die Fensterfront der VfL-Geschäftsstelle.“

Gemütliches Sitzen unterm Zelt

Unterm Zelthimmel sitzt Anja Bonnemeier (48) mit Tochter Lena (15). Sie ist Stammgast, „Freibadgängerin von Kindesbeinen an“. Zum kleinen Besteck gehören die Tasse Kaffee und eine Fleischkrokette. Während Lena ihren Burger genießt, schwärmt die Mama von der neuen Terrasse. „Hier kann man sehr schön sitzen, das ist toll und gemütlich geworden.“ Zu Kleymann hat sie sogar ein besonderes Verhältnis. „Ich bin mit Friedhelm groß geworden. Er ist bei uns in der Siedlung mit seinem Pommes-Wagen ‘rumgefahren.“ Sie lobt seine Fritten in höchsten Tönen: „Die schmecken immer gleich gut.“ Missen möchte sie ihn keineswegs. „Wenn er nicht wäre, dann würde etwas fehlen. Der Mann ist eine Institution.“ Neben dem Snack – „Ich kehre hier immer ein.“ – ist natürlich auch ein kleiner Schnack angesagt: „Der ist immer drin.“

Ein echter Fan von Kleymann ist Petra Wende (45). Sie verbringt mit Tochter Jamie (9) und in gemütlicher Frauenrunde ihren „ersten Freibadtag in dieser Saison, denn das Wetter war ja nur Grundeis“. Pommes Friedhelm, der auch mit seiner Gulaschkanone jeden Samstag gegenüber Hahne steht, mit seiner Frau Inge einen Schulkiosk, die Stauder-Kantine und -Besichtigungstouren betreibt sowie im Party-Service und Zeltverleih aktiv ist, kennt sie seit 25 Jahren. Sie arbeitete für ihn lange Zeit im Catering. „Er ist wie er ist, ein lockerer und lustiger Mensch. Ich freue mich jedesmal, wenn ich ihn sehe.“

Glühwein mitten im Sommer?

Pommes Friedhelm wiederum hört soviel Lob gerne, gibt sich bescheiden – und wechselt schmunzelnd das Thema. „Ich habe bei dem Mistsommerwetter schon über Glühwein nachgedacht, aber die gute Laune lasse ich mir nicht nehmen.“