Schulpreis - Kästner-Realschule erreicht Finale in Berlin

Es  sieht richtig gut aus für die Erich-Kästner-Realschule. Die Jury schien angetan von der Braucker Realschule.
Es sieht richtig gut aus für die Erich-Kästner-Realschule. Die Jury schien angetan von der Braucker Realschule.
Foto: Funke Foto Services
Realschule gehört zur den Top 15, die nach Berlin eingeladen werden. Am 10. Juni steht fest, wer den mit 100 000 Euro dotierten Hauptpreis erhält.

Gladbeck..  „Vor zwanzig Minuten habe ich einen schönen Anruf erhalten“, meldete sich Schulleiter Gerd Weggel glücklich Freitag in der Redaktion. „Vertreter der Erich-Kästner-Realschule sind zur Finalrunde nach Berlin eingeladen, wo wir weiter hoffen dürfen, den Hauptpreis beim Deutschen Schulpreis 2015 zu erlangen.“

Schon die Finalrunde ist ein respektabler Erfolg, den Weggel und Co. bereits zum zweiten Mal nach 2010 erreichen. Damals gehörte die Realschule zu den Top Zehn, belegte aber leider keine der vordersten Plätze. Ob es jetzt zum ganz großen Jubel reichen wird, wird am 10. Juni entschieden. Eine zehnköpfige Delegation aus Gladbeck, bestehend aus Lehrern, Schülern und Eltern, wird in die Hauptstadt reisen.

Die Nominierung ist der Lohn für die Mühen, die sich Schule und Schulleitung gemacht haben. Zunächst mit umfangreichem Bewerbungspapier, welches zur Nominierung als eine der besten 20 Schulen von 110 Bewerbern (Förderschule bis Gymnasium) führte. Ende Januar besuchte daraufhin die Schulpreis-Jury die schon mehrfach ausgezeichnete Bildungseinrichtung am Braucker Kortenkamp, um den ,Kandidaten’ über zwei Tage umfassend zu prüfen.

Das Gebäude wurde dabei von dem vierköpfigen Experten-Gremium erkundet, sowie Gespräche mit Lehrern, Eltern und Schülern geführt. Wichtige Mosaiksteinchen, um die Aussagen von Schulleiter Gerd Weggel, der ausführlich interviewt wurde, zu unterfüttern und zu ergänzen. Die Juroren hatten dabei sechs Qualitätskriterien im Blick, die für die Wertung herangezogen wurden: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulklima, Schulleben, außerschulische Partner sowie Schule als lernende Institution.

Im Gespräch mit der WAZ zeigte sich die Jury da schon durchaus begeistert, ohne zu viel verraten zu wollen. „Wir sind sehr angetan, denn wir haben eine Schule kennengelernt, die ihre Schüler in den Mittelpunkt ihres Lernkonzeptes stellt“, hieß es.

Mit der Final-Nominierung hat die Erich-Kästner-Realschule schon mal mindestens einen Anerkennungspreis von über 2000 Euro in der Tasche, den alle nominierten Schulen erhalten, die nicht zu den Top Sechs zählen. Der Hauptpreis ist mit 100. 000 Euro dotiert, weitere fünf Schulen erhalten je 25. 000 Euro.

EURE FAVORITEN