Radler aus 13 Städten treten in die Pedale

Aktion Stadtradeln im Sommer 2013.
Aktion Stadtradeln im Sommer 2013.
Foto: WAZ

Gladbeck.  Erstmals treten unter dem Dach der Metropole Ruhr Menschen aus 13 Ruhrgebietsstädten für den Klimaschutz in die Pedale. Unter der Federführung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) nehmen die Kommunen an der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses teil.

In der Zeit vom 14. Juni bis 4. Juli steigen Radfahrer aus Gladbeck, Bochum, Bottrop, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herdecke, Herne, Lünen, Moers sowie Mülheim an der Ruhr für Klimaschutz, bessere Luft und weniger Lärm auf die Drahtesel. Die Städte Hamm, Unna und Rheinberg sind ebenfalls an der Kampagne beteiligt, radeln jedoch zu anderen Zeitpunkten. Wer teilnehmen möchte, kann sich nun unter www.stadtradeln.de registrieren.

Mit der Kampagne sollen mehr Menschen animiert werden, im Alltagsverkehr das Auto gegen das Fahrrad einzutauschen. Gerade die Metropole Ruhr bietet dafür beste Voraussetzungen, so Martin Tönnes, stellvertretender Regionaldirektor und Bereichsleiter des RVR: „Unser gut ausgebautes und weit verzweigtes Radwegenetz von rund 700 Kilometern Länge eignet sich schon heute in hohem Maße für eine städteübergreifende Mobilität.“

Auftakt der Aktion „Stadtradeln in der Metropole Ruhr“ ist am 15. Juni beim Fahrradsommer der Industriekultur an der Jahrhunderthalle Bochum. Info: www.stadtradeln.de

 
 

EURE FAVORITEN