Opstapje beantwortet jungen Eltern viele Fragen

Warum schreit mein Baby so viel? Mein Kind schläft noch nicht durch, ist das normal? Warum kann mein Kind noch nicht laufen? Wann sollte auch Beikost füttern? Das sind oftmals Fragen (junger) Eltern. Im Spiel- und Förderprogramm Opstapje Baby, das am 27. April startet, geht es um solche Fragestellungen.

„Meilensteine der Entwicklung“ in Form eines Karteikartensystems verdeutlichen die Schritte, die das Kind in den ersten 18 Lebensmonaten selbst bewältigt. Das Opstapje- Baby-Programm nimmt die individuelle Entwicklung des jungen Kindes in den Blick mit dem Ziel, eine gesunde Bindungsentwicklung zu fördern. Wie bisher sind auch Familien mit Kindern ab 18 Monaten angesprochen.

Opstapje macht Eltern Mut, denn es unterstützt die Familien im Aufbau und in der Gestaltung der Beziehung durch Spiel und Aktivitäten mit ihrem Kind. Wöchentlich geht eine Hausbesucherin in die Familien, bringt Materialien und Spielanregungen mit. Sie erweitert und stärkt die Eigenverantwortung der Familie in der Erziehung und Förderung des Kindes. Zum Programm gehören auch Gruppentreffen, in denen über Themen wie Pflege, Kinderkrankheiten, Ernährung, Erziehung u. a. gesprochen wird. Die Gruppentreffen werden von der Koordinatorin geleitet und finden mit Kinderbetreuung statt.

Das Besondere am Opstapje-Programm ist, dass die Förderung im Wesentlichen zu Hause stattfindet. Längere Anfahrten oder Probleme mit der Betreuung von Geschwisterkindern treten dadurch erst gar nicht auf.

Es sind noch Plätze frei. Wer Fragen hat oder gleich mitmachen möchte, kann sich an Nadine Wieschollek, Deutscher Kinderschutzbund, Kirchplatz 8, 2 88 88, Handy: 0157/ 63 00 27 84 wenden.

EURE FAVORITEN