Onlineplattform präsentiert starke Einkaufstadt

Präsentieren stolz und gut gelaunt das neue Onlineportal „Mitten in Gladbeck“ (v. l.): Matthias Alt, Georg Hahne (Vorsitzender Einzelhandelsverband), Martin Volmer, Dana Zocher (Stadtmarketing) und Sebastian Volk (C4C).
Präsentieren stolz und gut gelaunt das neue Onlineportal „Mitten in Gladbeck“ (v. l.): Matthias Alt, Georg Hahne (Vorsitzender Einzelhandelsverband), Martin Volmer, Dana Zocher (Stadtmarketing) und Sebastian Volk (C4C).
Foto: Funke Foto Services
Werbegemeinschaft und Stadtmarketing setzen mit Internetauftritt ein starkes Zeichen, um mit sympathischen Unternehmerporträts wie starkem Angebot gegen überregionale Konkurrenz zu punkten.

Gladbeck..  Das Ziel klingt eigentlich ganz einfach: Mit einem überzeugenden Internetauftritt die eigenen Stärken und Besonderheiten aufzeigen, um sich gegen Einkaufszen-tren, Shoppingmalls und Onlinehandel zu behaupten. Und das, was Gladbecker Werbegemeinschaft wie Stadtmarketing jetzt als Portal präsentieren und freigeschaltet haben, hat offenbar so viel Potenzial, dass das Online-Modell bei anderen Kommunen für Aufsehen sorgt.

„Es ist ein klarer Trend, dass sich die Menschen heute im Internet über Produkte informieren, um dann aber oft ins Geschäft zu gehen und einzukaufen“, sagt Matthias Alt, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Hier wollen die Gladbecker Händler nun quasi gebündelt, mit starkem wie sympathischem Auftritt Präsenz zeigen.

Statt bisher klein-klein als Einzelkämpfer mit Geschäftshomepage, öffnet sich unter www.mitten-in-gladbeck.de als Ergebnis der strategischen Überlegungen und Planungen jetzt eine klar strukturierte Onlineplattform. „Selbstverständlich in der Darstellung auch optimiert für Tablet und Smartphone“, unterstreicht Sebastian Volk von der beauftragten Gladbecker Agentur C4C, der das Konzept technisch wie grafisch umsetzte – finanziert auch mit Fördergeldern zur Stadtentwicklung der EU, des Bundes und des Landes.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, „ebenso wie die Unternehmen mit ihrem Angebot“, unterstreicht Händler Martin Volmer. Vier farblich mit passendem Symbol gekennzeichnete Branchenfelder laden zur virtuellen „Geschäftsreise“ ein: Einkaufen,

Gastronomie, Dienstleistung und Gesundheit. Weiter geklickt, zeigt eine Übersicht zum Beispiel alle beteiligten Innenstadthändler. Freundlich lächelnde Inhaber, die zum weiteren Klick auf ihr sympathisches Portrait animieren, um dann Konkreteres zum Angebot und zur Geschäftsphilosophie zu erfahren. Selbstverständlich auch mit Anschrift und Stadtplan, wo genau das Angebot zu finden ist, sowie Homepage-Link, um Details zum Angebot einzusehen.

Für den professionellen Internetauftritt im Portal (Fotos inklusive) zahlen Werbegemeinschaft-Mitglieder 200 Euro und Nichtmitglieder 300 Euro. Auf Gladbeck-Mitte werden zudem von Einzelhändlern und Stadtmarketing aktuelle Termine wie Feste oder Ausstellungen und Events eingepflegt. Bislang 20 Unternehmer machen mit, und die „Mitte-Macher“ hoffen, dass es schnell mehr werden.

Interessenten fanden sich dazu schon Mittwochabend: Das Projekt wurde bei der Mitgliederversammlung des Einzelhandelsverbandes vorgestellt – und Bürgermeister Roland schaltete das Portal „scharf“.

 
 

EURE FAVORITEN