Luftballons steigen am A 52-Aktionstag

Die Brillenteiche ganz in der Nähe: das Kreuz von A 2 und B 224 in Gladbeck. Luftbild Hans Blossey
Die Brillenteiche ganz in der Nähe: das Kreuz von A 2 und B 224 in Gladbeck. Luftbild Hans Blossey
Foto: Hans Blossey

Gladbeck..  Die WAZ hat bereits über diesen Aktionstag berichtet; nun gibt es neue Details: Ein Netzwerk von sieben Bürgerinitiativen entlang der geplanten A 52-/A 44-Trasse startet am 2. Oktober einen Aktionstag gegen den Autobahnausbau.

Mit Hilfe der neu gestalteten Internetseite www.transit-autobahn.de und auch mit Flyern informiert das Netzwerk über den 2. Oktober: So sollen unter anderem Luftballons entlang der geplanten Trasse in den Himmel steigen.

Zu den sieben Initiativen zählen auch das Bürgerforum A 52 (Gladbeck) und die Bürgerinitiative „Stoppt A 52“ (Gladbeck).

Die Organisatoren des Aktionstages setzen auf eine möglichst breite Bürgerbeteiligung. Auf der besagten Internetseite, die jetzt online gestellt wurde, können Vereine und Verbände, aber auch einzelne Personen ihre Ideen, ihre konkrete Hilfe und Mitgestaltung anbieten.

„Keine neue Transit-Autobahn durchs Ruhrgebiet!“ Unter diese plakative Überschrift haben die sieben Initiativen ihren regionalen Protest gestellt. Sie votieren klar gegen einen A 52-Lückenschluss zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Ost und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West.

Zu den weiteren beteiligten Initiativen zählen Organisationen aus Essen, aus Essen-Kupferdreh (Dilldorf), aus Bottrop und jetzt auch aus Ratingen-Heiligenhaus-Velbert (gegen den A 44-Ausbau, Dü-Bo-Do).

Symbolträchtig terminierter Aktionsstart am 2. Oktober ist um fünf vor zwölf. Die Bürgerinitiative gegen den A 44-Ausbau hat sich erst kürzlich dem Netzwerk neu angeschlossen; so soll das regionale Fundament des Protestes von Ratingen bis Gladbeck noch breiter verankert werden.

 
 

EURE FAVORITEN