Lichterkette: Initiative kämpft für Erhalt der Geburtshilfe

Möglichst viele Bürger werden gebeten, sich an der Lichterkette zum Erhalt der Geburtshilfe im Barbara Hospital zu beteiligen.
Möglichst viele Bürger werden gebeten, sich an der Lichterkette zum Erhalt der Geburtshilfe im Barbara Hospital zu beteiligen.
Foto: Markus Joosten
  • Bevölkerung zur breiten Beteiligung am 4. November aufgerufen
  • Kundgebung vor dem Rathaus am Abend mit leuchtendem Umzug geplant
  • Babys sollen weiter im Gladbecker Krankenhaus entbunden werden

Gladbeck.. Um die drohende Schließung der Geburtshilfe im St. Barbara Hospital zu verhindern, geht es in die nächste Runde. Die Elterninitiative, die dafür kämpft, dass Babys weiterhin im Gladbecker KKEL-Krankenhaus geboren werden können, ruft zur Teilnahme an einer Kundgebung mit gemeinsam gebildeter Lichterkette am Freitag, 4. November, auf.

Vor dem Rathaus auf dem Willy-Brandt-Platz findet um 18 Uhr eine Kundgebung statt, die über die Schließungsabsichten informiert und Gründe nennt, warum die Geburtshilfe in Gladbeck fortbestehen muss.

Alle zur Lichterkette willkommen

„Kinder, Großeltern, Eltern und solche, die es noch werden wollen – alle sind zur Lichterkette willkommen“, sagt der Mitinitiator der Initiative, Martin Löbbecke. Mitgebracht werden können Handys, Kerzen, Taschenlampen und alles was aufleuchten kann, um die Lichterkette zu bereichern.

Mit diesem gemeinsam gesetzten Zeichen geht es dann im Zug, begleitet von Livemusik, Bannern und Protestschildern, bis zur Lambertikirche. Am dortigen Infostand werden weitere Unterstützer-Unterschriften gesammelt, zudem Getränke ausgeschenkt. „Jeder, der mag, kann seine Meinung zum Thema auf einen bunten Zettel schreiben und an die dort aufgestellte große Pinnwand anheften“, so Löbbecke.

Unterschriftenlisten liegen aus

Der Gladbecker Rechtsanwalt teilt zudem mit, dass bereits mehr als 800 Unterschriften zur Rettung der Geburtshilfe zusammengekommen sind. „Listen für weitere Unterstützer liegen an Timm’s Coffebox am Markt, im Fitnessstudio Injoy, bei den Optikern Hahne und Große Blotekamp, beim Gynäkologen Fechtig, in der Musikschule, im Kindergarten St. Josef, bei DM in Mitte und Brauck, im Baby Paradies, bei Intertoys, in der Mayerschen Buchhandlung, im Schuhaus Große Kreul, Askania und weiteren Orten.“

EURE FAVORITEN