Kotten-Nie-Team startet optimistisch ins neue Jahr

Neujahrsempfang im Kotten Nie.
Neujahrsempfang im Kotten Nie.
Foto: FUNKE FotoServices
Neujahrsempfang im Kotten Nie - der Förderverein blickte zurück und voraus auf das neue Jahr 2015.

Gladbeck..  Am Kotten Nie kennt man sich, hier hat man sich gern und hier fühlt man sich wohl – der Förderverein des Kotten lud am Sonntag zum alljährlichen Neujahrsempfang mit natürlich bester flüssiger und kulinarischer Verpflegung.

Es wurde eng in der heimeligen Tenne: Mehr als 60 Gladbecker blickten gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Bodo Dehmel auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Das erfolgreichste der Vereinsgeschichte.

Wieder einmal. Nahezu jährlich stellt der Kotten Nie einen neuen Rekord auf. In 2014 kamen zu mehr als 70 Veranstaltungen gut 8500 Besucher. Alleine der St.-Martins-Umzug begeisterte mit mehr als 1500 Gästen. „Das alles kostet eine gehörige Portion Begeisterung und ist verbunden mit persönlichem Engagement und Kraft“, so Dehmel. Er lobte diesen Einsatz zugleich: „Sie sind, wir alle sind, der Kotten Nie.“

Auch 2015 wartet auf den sympathischen Förderverein eine Menge Arbeit. Nicht nur, dass die etlichen Veranstaltungen geplant werden müssen. Vielmehr scheint es so, als stünde die Kotten-Mannschaft vor einem kleinen Umbruch. „Ein Großteil der aktiven Mitglieder hat angekündigt, bei der nächsten Wahl nicht mehr zu kandidieren“, ließ Dehmel durchblicken.

Den Förderverein erwarten also „wichtige und richtungsweisende Entscheidungen“: Nachfolgeregelungen müssen gefunden werden. Dehmel: „Es wird nötig sein, jüngere Menschen für die Vorstandsarbeit zu begeistern.“

Am Programm wird sich einiges verändern: Altbewährtes wird erhalten bleiben, Neues wird dazu kommen. Wie genau das aussehen wird, das verriet Bodo Dehmel am Sonntag noch nicht. Aber die Gladbecker dürfen sich sicher sein: Der Kotten Nie wird auch in diesem und kommenden Jahr(en) wieder ein Programm der Extraklasse präsentieren.

EURE FAVORITEN