Kneippianer feiern den Herbst

Jonas Ortmann

Wenn die Kräuterhexe Herbalinde vom Blocksberg angeflogen kommt, dann ist es wieder so weit: Der Kneipp-Verein feiert sein Herbstfest im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Die knapp 200 Besucher genossen einen Nachmittag voller Überraschungen sowie guter und vor allem herbstlicher Laune.

Die Kastanien und bunten Blätter auf den Tischen hatten es bereits angedeutet. Der Herbst ist endgültig da und läutet für die Kneippianer den Jahresendspurt ein. So begannen denn auch die Kinder des Awo-Familienzentrums Marienstraße mit ihrer Inszenierung von „Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, er bringt uns Wind, hei hussassa!“ Die niedliche Darbietung verzauberte, wie bereits im vergangenen Jahr, das Publikum. Die Zusammenarbeit zwischen Kneipp und dem Kindergarten läuft bereits drei Jahre. Täglich üben die Kleinen das Singen.

Verzaubert haben auf der Bühne jedoch nicht nur die Kleinsten. Denn als die Kräuterhexe Herbalinde auf ihrem Besen durch den Raum flog, waren die Besucher erst einmal verblüfft. „Ich war am Blocksberg und bin geflogen, geflogen, geflogen. Dann dachte ich, ich fliege nach Gladbeck, denn da ist eine große Fete“, sagte Irene Jarmusz vom Kneipp-Verein, die am Samstagnachmittag in die Rolle der Kräuterhexe schlüpfte. Vertretend für den Pfarrer Kneipp sah sie nach dem Rechten und brachte vieles aus dem eigenen Kräutergarten mit. „Die Kräuter sind eine Säule von Kneipp. Ich versuche zu vermitteln, wie wichtig sie sind“, so Herbalinde.

Nach Reden von Dr. Christa Tewes, die ärztliche Unterstützung des Vereins, und der stellvertretenden Bürgermeisterin Brigitte Puschadel setzten die Ballett-Schützlinge der Musikschule ein Glanzlicht. Die jungen Talente unter der Ägide von Valentina Spadoni hatten eigens für das Herbstfest eine spezielle Choreographie einstudiert. Der Mix aus traditionellem Ballett mit sterbenden Schwänen und der Inszenierung neuerer Songs wie „Skinny Love“ oder „We will rock you“ begeisterte die Zuschauer – Riesenapplaus. „Das ist jedes Jahr das Highlight. Auch für die Mädchen ist es schön, dass sie hier auftreten können. Ich freue mich einfach. Das Fest ist für alle offen“, so Marianne Kalfhues, Geschäftsführerin der Kneippianer.

Die Veranstaltung stieß auf eine sehr positive Resonanz. Das freute nicht nur die Vereinsmitglieder, sondern auch die Besucher. Margareta Jockenhöfer (79) sagte: „Bis jetzt hat es mir sehr gut gefallen. Es kommt richtige Herbststimmung auf, auch durch das Wetter draußen.“ Gast Therese Döweling (82) fügte hinzu: „Ich bin Vereinsmitglied und war im Sommer öfters im Kneipp-Becken unterwegs. Man kann die ehrenamtliche Arbeit des Vereins nicht hoch genug einschätzen. Die Begeisterung der Kinder ist sehr schön zu sehen.“

Weiter im Programm: Es folgten die Auftritte des Essener Frauenchors „Kaleidoskop“ und der Jugendhilfe von Siegfied Schmitz. Der Frauenchor nahm das Heft wortwörtlich in die Hand. Die Zuhörer stiegen mit dem Liedheft bei Kneipp-Liedern wie „Auf, auf zum fröhlichen Treten“ textsicher ein und brachten den Saals zum Erklingen. Die Darbietung der Jugendhilfe sorgte für Lacher. Das Puppenspiel zum Song „Manamana Didi dididi“ verbreitete – wie schon beim Gesundheitstag – beste Laune.

Froh über „Super-Sommer“

Die Kneippianer feierten nicht nur den Herbst, sondern auch den zurückliegenden „Super-Sommer“. „Wir hatten mehrere Feste, die relativ erfolgreich waren. Bei gutem Wetter konnten wir das Kneipp-Becken oft nutzen“, erzählte Marianne Kalfhues. Es war zwar noch nicht der Jahresabschluss des Vereins, aber das letzte große Fest in diesem Kalenderjahr. Die nächsten folgen aber bestimmt. Die Vereinsvorsitzende Josi Marten: „Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen mit Kneipp feiern wollen.“