Klavierabend erinnert an Max Reger

Anlässlich des 100. Todesjahres von Max Reger (1873–1916) lädt das Kulturamt zu einem Klavierabend in die Mathias-Jakobs-Stadthalle ein am Dienstag, 25. Oktober, um 20 Uhr. Das Programm hat Wolfgang Manz von der Hochschule für Musik in Nürnberg gemeinsam mit seinen Studierenden und Heinz Ilaender zusammengestellt.

Das Konzert aus der Reihe „Forum Deutscher Musikhochschulen“ beginnt mit dem Klavierquartett „a-moll op. 133“, das Max Reger zwei Jahre vor seinem Tod in relativ kurzer Zeit geschrieben hatte. Das Vivo Quartett präsentiert dieses Stück. Es folgt die Komposition „Jeux d’eau“ („Wasserspiele“), das Reger mit einem Zitat von Henri de Régnier überschrieb: „Ein Flussgott, der lacht, weil ihn das Wasser kitzelt“. Nach der Pause spielt der russische Pianist Dmitry Rodionov „Vers la flamme op. 72“ („Der Flamme entgegen“) von Alexander Skrjabin (1872-1915).

Das Konzert endet mit Regers „Telemann-Variationen op. 134“, interpretiert von Rodionov. Max Reger komponierte zahlreiche Variationen anderer Komponisten, unter anderem die von Georg Philipp Telemann, einem deutschen Komponisten des Barock.

Karten erhalten Interessierte für 7,50 Euro an der Stadthallenkasse, Friedrichstraße 53, 99 26 82. Ermäßigungen sind möglich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 99 26 28.

EURE FAVORITEN