Kästner-Realschule unter den 15 besten Schulen Deutschlands

WM-Atmosphäre in Brauck: Rund 600 Schülerinnen und Schüler verfolgten die TV-Liveübertragung aus Berlin auf einer großen Leinwand.
WM-Atmosphäre in Brauck: Rund 600 Schülerinnen und Schüler verfolgten die TV-Liveübertragung aus Berlin auf einer großen Leinwand.
Foto: FUNKE Foto Services
Einen der dotierten Preise verpassten sie nur knapp. Trotzdem erlebte die Delegation der Gladbecker Schule in Berlin eine erfolgreiche Finalteilnahme.

Gladbeck / Berlin.. Atemlose Spannung im Pädagogischen Zentrum der Erich-Kästner-Realschule in Brauck: Über 600 Schülerinnen und Schüler fieberten Mittwoch beim Public Viewing mit, als die Entscheidung zum Deutschen Schulpreis live auf „Phoenix“ übertragen wurde. Leider schaffte es die Erich-Kästner-Realschule nach 2010 erneut nicht, einen der dotierten Preise zu erhalten.

Gleichwohl darf die Gladbecker Realschule auch diese Final-Teilnahme als großen Erfolg werten, schließlich gehört man zu den 15 Schulen aus ganz Deutschland, die für die Endrunde des namhaften Wettbewerbs nominiert waren. „Für unsere Schule ist diese Finalteilnahme ein Riesenerfolg“, erklärte Zweiter Konrektor Wilfried Vassmer im WAZ-Gespräch.

Robert Bosch Stiftung und Heidehof Stiftung vergeben seit 2006 den Deutschen Schulpreis, der mit insgesamt 243 000 Euro dotiert ist und dessen Hauptpreis in diesem Jahr an die Gesamtschule Barmen (Wuppertal) ging.

Immerhin kann sich die Erich-Kästner-Realschule als eine der nominierten Schulen über einen Anerkennungspreis in Höhe von 2000 Euro freuen. Eine zehnköpfige Delegation reiste nach Berlin, um bei der Preisverleihung in der Heilig-Kreuz-Kirche live dabei zu sein. Zu dieser Delegation mit Schulleiter Gerd Weggel an der Spitze gehörten auch Erster Konrektor Ulrich Elsen, Lehrerin Linda Allwermann und Lehrer Tobias Schwarte sowie Schulpflegschaftsvorsitzender Ralf Wünnemann. Achmed Khodr als Schülersprecher und die Schülerinnen Jenny Pollul, Melissa Baczewski, Carmen Rodriguez-Baena und Jolanta Dahlem komplettierten das Team, das am Dienstagmorgen mit dem Bus in Richtung Hauptstadt aufbrach und das am Mittwochabend in Gladbeck zurückerwartet wird.

Bürgermeister: Die Stadt Gladbeck ist stolz auf die Erich-Kästner-Realschule

Das Public Viewing mit 600 Schülern entfaltete echte WM-Stimmung - ohrenbetäubenden Jubel gab es jeweils, wenn die Gladbecker Delegation bei der TV-Übertragung ins Bild kam. Und auch nach der Übertragung wurde noch weitergefeiert - schließlich haben die Abschlussschüler gerade ihre Motto-Tage - am Mittwoch zogen sie als Hippies durch die Schule und wurden dabei auch von einem TV-Team begleitet.

Beste Bewertungen gab es für Gladbeck in allen Kategorien - das signalisierten Jury-Mitglieder vor Ort nochmals im persönlichen Gespräch. Bürgermeister Ulrich Roland, der die Preisvergabe in Berlin mit der Schuldelegation erlebte: „Die Stadt Gladbeck ist stolz auf die Erich-Kästner-Realschule.“

EURE FAVORITEN