Gladbecker Schüler reisen nach Afrika - Licht für Sambia

Schülerinnen und Schüler der Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule fliegen nach Afrika.
Schülerinnen und Schüler der Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule fliegen nach Afrika.
Foto: Marcus Esser
Gladbecker Gesamtschüler reisen zu Partnerschulen ins südliche Afrika. Mit finanzieller Hilfe der Rütgers Stiftung werden Solaranlagen installiert.

Gladbeck.. Eine persönliche Bitte habe er noch, die ihm sehr am Herzen liege, meinte der Besucher im Technikraum 1 der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule: „Ich wünsche mir von Ihnen eine Postkarte aus Sambia.“ Ein kleiner Wunsch, den die Schüler zu erfüllen versprachen, denn schließlich hatte Ralph Gorski die Reise zur Partnerschule gerade großzügig unterstützt: mit einer Spende von 10 000 Euro.

Nicht aus der eigenen Börse, sondern aus dem Fördertopf der Rütgers Stiftung, die mit der Schule bereits seit 2003 kooperiert und wichtiger Garant dafür ist, dass das 2005 angestoßene Projekt „Licht zum Lernen“ nachhaltig und stetig wachsen kann. Mit großzügigen Fördersummen der Stiftung des in Castrop-Rauxel beheimateten Chemierohstoff-Herstellers sorgen die Gladbecker bei den regelmäßigen Austauschreisen zu den beiden Partnerinternaten nach Macha und Mapenza für helle Mienen.

Nicht nur emotional, sondern auch rein technisch, denn quasi als Gastgeschenk mitgebracht werden von den deutschen Gästen stets Solarpanels, die auf die Dächer der Schulgebäude montiert werden. Eine verlässliche Stromversorgung, um Räume zu beleuchten, da im südafrikanischen Land „jeden zweiten bis dritten Tag das überlastete Stromnetz zusammenbricht“, informierte Abiturient Sharon Arbeiter, der die vierwöchige Reise in den Süden Afrikas bereits zum zweiten Mal unternimmt.

Nachhaltige Partnerschaft

Da die Internatsschüler bevorzugt nach Sonnenuntergang gegen 18 Uhr in den kühleren Abendstunden pauken, ist das „Licht zum Lernen“ sinnvolle und nachhaltige gelebte Partnerschaft. Gekauft und geliefert werden die Solaranlagen bei lokalen Firmen in Sambia selbst – auch das ein Stück Entwicklungshilfe. Deutsche wie sambische Schüler helfen dann bei der Installation. Acht neue Panels sollen beim vierwöchigen Aufenthalt vom 13. Juni bis 10. Juli installiert werden. Mit jedem werden zwei weitere Klassenräume beleuchtet.

„Jedes der rund 800 Euro teuren Solarpanels kann bis zu 80 Watt Strom pro Stunde produzieren, der in Batterien gespeichert wird“, berichtet Techniklehrer Guntram Seippel, der mit seiner Kollegin Gülden Kara quasi als Motor der Sambia AG fungiert und die acht Schülerinnen und Schüler bei der 14-stündigen Flugreise begleitet.

Schulleiterin Alrun Ten Have dankte dem Besuch für die stetige Unterstützung, die nicht nur eine finanzielle, sondern auch wichtige moralische Bedeutung habe. Gegenseitige Wertschätzung, die man auch mit der Zusendung einer kleinen Postkarte belegen kann.

Stiftung möchte weitere Schulen finanziell unterstützen

Klingt ein bisschen paradox: An vielen Schulen fehlt Geld, um neue Ausrüstung anzuschaffen, und die Rütgers Stiftung hat einen gut gefüllten Fördertopf, der mangels Bewerbungen nicht ausgeschöpft wird. „Jedes Jahr stehen uns aus dem Ertrag des Stiftungskapitals rund 120 000 Euro zur Verfügung. Finanzielle Mittel, mit denen wir gerne weitere Schulen unterstützen möchten“, erklärt Projektmanager Ralph Gorski.

Die Stiftung habe dabei Anträge aus dem MINT-Bereich der Schulen im Fokus, „weil es unser Ziel ist, die bei den Schülerinnen und Schülern nicht so populären naturwissenschaftlichen Fächer zu fördern“, so Gorski.

Finanziert werden ausschließlich Geräte, Arbeitsmaterialien und Literatur; Personal- oder Reisekosten werden nicht übernommen. Die Förderung ist auf ein Jahr angelegt, wobei aber Projekte auch nachhaltig – wie die Gladbecker Sambia AG – unterstützt werden.

Gefördert werden Projekte mit variabler Summe bis zu 10 000 Euro. Es können also auch kleine Projekte wie bei einer Essener Schul-AG sein, die um 150 Euro bat. Der Förderantrag besteht aus einer ausführlichen Projektdarstellung mit den Zielen, der Art der Umsetzung und der Dauer.

Antragformular sowie Infos via Internet: www.ruetgers-stiftung.de

EURE FAVORITEN