Das aktuelle Wetter Gladbeck 12°C
Prozesse

Gericht weist Angeklagten in Psychiatrie ein

14.08.2012 | 18:19 Uhr
Gericht weist Angeklagten in Psychiatrie ein

Essen. Der 30-jährige Gladbecker, der mehrfach Passanten grundlos angepöbelt und körperlich misshandelt hatte, muss in die geschlossene Psychiatrie. Das entschied am Dienstag die XVI. Essener Strafkammer.

Das Gericht sprach den an einer paranoid-halluzinatorischen Psychose erkrankten Mann zwar wegen Schuldunfähigkeit vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung frei. Zum Schutz der Allgemeinheit vor weiteren Gewalttaten durch ihn ordnete es aber seine Unterbringung an. Die Kammer folgte bei ihrer Entscheidung den gleichlautenden Anträgen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung.

Am 12. Januar hatte die Serie von Attacken im Bereich der Innenstadt begonnen. Mal stieß der 30-Jährige einen Mann grundlos zu Boden, mal beleidigte er einen anderen Mann als „alte Sau“ und „deutschen Schweinefresser“. Doch er wurde immer gewalttätiger. Am 14. Februar schlug er einer 58-Jährigen auf der Horster Straße völlig unvermittelt die Faust ins Gesicht. Sie stürzte und erlitt einen Nasenbeinbruch. Vier Tage später warf er einer Frau auf der Straße „Am Sägewerk“ einen Stein auf den Oberarm. Sie kam mit einem kräftigen Bluterguss davon.

Die psychischen Probleme des auch als Drogenkonsument bekannten Angeklagten treten seit längerer Zeit auf. Zuletzt stand er auch unter gesetzlicher Betreuung durch seine Mutter. Allerdings gab es innerhalb der Familie ebenfalls Probleme mit seinen Ausbrüchen. So hatte sich der Ausgang des Strafverfahrens schon früh abgezeichnet. Die Justiz hatte den Gladbecker bereits am 7. März, kurz nach seiner Festnahme, vorläufig in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht.

Stefan Wette


Kommentare
15.08.2012
11:36
Gericht weist Angeklagten in Psychiatrie ein
von Funakoshi | #1

Zitat: .........„deutschen Schweinefresser“. Danke für den Hinweis;-). Bedauerlich eigentlich, dass es kein "Echo" bei seinen Übergriffen für ihn gegeben hatte!!!

Aus dem Ressort
Um den Bus ist eine politische Diskussion entbrannt
Bücherbus
Nachdem die CDU Fragen zu Reparaturkosten und Klimaschutz gestellt hat, antwortet Bürgermeister Ulrich Roland. Sein Fazit: Der Bus wird so lange fahren, wie er es kann. Die DKP erinnert, dass der Bus als Einsparpotenzial im Rahmen der Haushaltsanierung genannt wurde und die SPD einen Beschluss dazu...
Tierischer Osterbesuch im Gladbecker Lukaskindergarten
Tiere
Kleine Kaninchen und diverse Küken waren für einige Tage im Familienzentrum Lukaskindergarten in Gladbeck-Butendorf zu Gast. Beim Füttern und Saubermachen mussten die Kinder auch gleich richtig mit anpacken – beim Streicheln hingegen mussten sie ganz vorsichtig sein.
Andächtiger Karfreitagsgottesdienst in Christuskirche Gladbeck
Konzert
Kantorei, Kammerorchester und Solist Michael Dahmen (Bass) gestalteten den Karfreitagsgottesdienst in der Gladbecker Christuskirche mit ausgewählten Stücken von Johann Sebastian Bach. Solist Michael Dahmen begeisterte die Gemeinde mit seiner warmen, sonoren Stimme.
Mann erbeutet Hunderte Schmuckstücke - Polizei sucht Opfer
Diebstahl
Mehr als 300 Schmuckstücke hat ein 51-jähriger Gelsenkirchener bei Wohnungseinbrüchen gestohlen. Neben Ketten, Ringen und Armbanduhren ließ der Mann auch Kameras und Werkzeuge mitgehen. Das Diebesgut stammt wohl aus Gelsenkirchen und aus Nachbarstädten. Die Polizei sucht nun nach den Geschädigten.
ZDF drehte Vermisstenfall Pierre P. für Aktenzeichen XY nach
Vermisstenfall
Seit dem 17. September 2013 fehlt von dem geistig behinderten Pierre P. jede Spur. Die „Aktenzeichen XY“-Sondersendung „Wo ist mein Kind?“ greift den erschütternden Kriminalfall am 21. Mai auf. Ein Team drehte für die Sendung eine Woche lang in Essen – und hofft auf neue Hinweise.
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
15. Gladbecker Ostermarkt
Bildgalerie
Ostermarkt
Gerald Asamoah ist Pate von Anti-Rassismus-Projekt
Bildgalerie
„Schule ohne Rassismus -...