FDP: A-52-Ausbauvorschlag ist historische Chance

Stadtparteitag der FDP im Café Stilbruch. Foto: Franz Meinert / WAZ FotoPool
Stadtparteitag der FDP im Café Stilbruch. Foto: Franz Meinert / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Auf dem ordentlichen Stadtparteitag 2012 hat die FDP Gladbeck turnusmäßig einen neuen Vorstand gewählt. Zugleich begrüßten die Liberalen den A-52-Ausbauvorschlag.

Gladbeck.. Als Vorsitzende wurde Christine Dohmann (44) ohne Gegenstimme wiedergewählt. Ihr zur Seite stehen drei Stellvertreter sind Fraktionsvorsitzender Michael Tack, Ratsherr Heinz-Josef Thiel und Thorsten Nagel. Als Schatzmeister wurde der JuLi-Vorsitzende Sascha Krinke bestätigt. Zwei Beisitzerinnen komplettieren den Vorstand, Nilüfer Akcay und Karin Dohmann.

Christine Dohmann und Heinz-Josef Thiel sind auch die Gladbecker Kandidaten für den Kreisvorstand. In ihrem Rechenschaftsbericht betonte Christine Dohmann, dass die Krise der FDP am Stadtverband Gladbeck spurlos vorbeigegangen sei. Nach wie vor seien 30 Gladbeckerinnen und Gladbecker Mitglied der FDP, es gab im vergangenen Jahr keine Austritte. Die Ratsfraktion leiste gute Arbeit. Erfolgreich sei besonders der Kampf gegen die Einführung der Dichtheitsprüfung und die Erhöhung der Automatensteuer gewesen.

Für das neue Jahr hat sich der neue Vorstand viel vorgenommen. Dem klaren „Ja“ zum Ausbau der B 224 zur A 52 in Tunnellösung soll ein aktiver Wahlkampf um Ja-Stimmen beim Ratsbürgerentscheid folgen.

Die FDP hält den jetzt vorgelegten Entwurf für eine historische Chance für Gladbeck, die Autobahn verschwinde im Tunnel und die neue Stadtallee eröffne endlich die Möglichkeit, den Gladbecker Süden besser an die Innenstadt anzubinden.

 

EURE FAVORITEN