Fastenmonat Ramadan beginnt bald

Der Vorsitzende des Türkischen Elternvereins Gladbeck und Umgebung, Süleyman Kosar, weist darauf hin, dass am 9. Juli für die Muslime der gesegnete Monat Ramadan beginnt, in dem die Muslime weltweit fasten.

„Möge der Ramadan zum friedvollen Zusammenleben aller Bürgerinnen und Bürger in Gladbeck und Deutschland beitragen“, wünscht Süleyman Kosar einen gesegneten und besinnlichen Ramadan.

Der Fastenmonat Ramadan verschiebt sich aufgrund der islamischen Zeitrechnung, die sich nach dem Mondkalender richtet, somit jährlich um etwa zehn Tage nach vorne.

Die Muslime enthalten sich im Monat Ramadan täglich, von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang, des Verzehrs und Konsums von Speisen, Getränken und Tabak sowie leiblicher Gelüste.

Pünktlich zum Sonnenuntergang wird dann Iftar, das Fastenbrechen begannen, zu dem Verwandte, Freunde und Nachbarn als Gäste eingeladen werden. „Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf die besinnliche Fastenzeit. Der Ramadan ist für uns eine besondere Zeit der Gastfreundschaft und des respektvolleren Umgangs mit den Mitmenschen. Es ist auch der Monat der Solidarität, insbesondere werden Arme Menschen unterstützt und beköstigt, so Süleyman Kosar weiter.

Gebete zu relativ später Stunde

Nicht nur das Fasten, sondern auch das tägliche, gemeinschaftliche, nächtliche Gebet, das sogenannte Tarawih-Gebet, in den Moscheegemeinden ist eine Besonderheit des Fastenmonats Ramadan.

Da die nächtlichen Gebete dieses Jahr zu relativ später Stunde stattfinden, bittet die Muslime in den Gemeinden um Rücksicht auf die Nachbarn und Anwohner.

„Es ist auch die Pflicht eines Muslims, seine Nachbarn in ihrer nächtlichen Ruhe nicht zu stören. Andererseits bitten wir aber auch unsere Nachbarn um Verständnis für die nächtlichen Besucherinnen und Besucher in den Moschee Gemeinden“, so Kosar.

 
 

EURE FAVORITEN