Familie und Beruf – in der Therapiepraxis Watanabe kein Problem

Freuen sich über das Zertifikat: Jürgen Watanabe, Personalbeauftragte Gabriele Ramthun, Ergotherapeutin Kerstin Janshoff und Sekretärin Nina Plaschke.
Freuen sich über das Zertifikat: Jürgen Watanabe, Personalbeauftragte Gabriele Ramthun, Ergotherapeutin Kerstin Janshoff und Sekretärin Nina Plaschke.
Foto: Funke Foto Services
Das Praxisnetz Watanabe ist als „Familienfreundliches Unternehmen NRW" zertifiziert worden. Die Auszeichnung soll kein Ruhekissen sein.

Gladbeck..  Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen – für viele Frauen bedeutet das häufig Stress pur. Gut, wenn man einen „familienfreundlichen“ Arbeitgeber hat. Jürgen Watanabe darf sich jetzt so nennen. Sein Praxisnetz für Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie ist vom Verbund für Unternehmen und Familie als „Familienfreundliches Unternehmen NRW“ zertifiziert worden. Der 47-Jährige, der sich 1998 als Ergotherapeut selbstständig gemacht hat, betreibt mittlerweile zwölf Praxen, eine davon an der Friedrichstraße in Gladbeck.

Vater von vier Kindern

140 Mitarbeiter sind bei Watanabe beschäftigt, 85 Prozent Frauen. Von jeher bemüht sich der Chef, ihnen in ihren speziellen Lebenssituationen entgegenzukommen. „Ich bin selbst Vater von vier Kindern und kümmere mich um meine pflegebedürftigen Eltern. Ich weiß, wie schwierig die Doppelbelastung oft ist“, sagt er. Deshalb gelten in seinen Praxen sehr flexible Arbeitszeitmodelle: Mütter, deren Nachwuchs in den Kindergarten geht, können später anfangen oder längere Mittagspausen machen. Die Wochenarbeitszeit kann sehr individuell festgelegt werden, bei der Urlaubsplanung wird Rücksicht auf Eltern genommen. Es gibt die Möglichkeit der Teilzeitausbildung, und „wir haben auch nichts dagegen, wenn ein Kind mal mit zur Arbeit gebracht wird“. Dank der guten Kontakte in der Gesundheitsbranche lässt sich bei Bedarf oft auch schnell ein Kurzzeitpflegeplatz besorgen.

Die Mitarbeiter wissen das Entgegenkommen des Chefs zu schätzen. Das wurde bei einer Befragung während der Zusammenarbeit mit dem Verbund für Unternehmen und Familie deutlich. Gabriele Ramthun, therapeutische Oberleitung und im Unternehmen auch zuständig für das Personal und das Qualitätsmanagement: „Unsere Mitarbeiter fühlen sich gut aufgehoben, loben das Arbeitsklima des offenen Ohres.“ Selbstverständlich profitiert auch das Unternehmen. Watanabe: „Therapeuten sind einer hohen physischen und psychischen Belastung ausgesetzt. Wir sorgen dafür, dass sie den Kopf für ihren Beruf frei haben, und sie danken es uns mit großer Motivation.“

Nichts ist so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte. In Workshops sind weitere Wünsche aus der Belegschaft zusammengetragen und Lösungsansätze erarbeitet worden. Jürgen Watanabe und seine Führungskräfte arbeiten auch in Zukunft eng mit dem Verbund für Unternehmen und Familie zusammen. Das Zertifikat verstehen sie nicht als Ruhekissen. Watanabe: „Die Auszeichnung ist für uns Ansporn, möglichst noch familienfreundlicher zu werden.“

 

EURE FAVORITEN