Deutlich mehr Behinderte ohne Arbeit

Die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung ist im Januar saisonbedingt deutlich gestiegen. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Danach waren Ende Januar 22.944 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit (14.019 Männer und 8925 Frauen). Das sind 753 mehr als im Dezember und 80 mehr als ein Jahr zuvor.

„Leider ist die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen in Westfalen-Lippe um 3,4 Prozent gestiegen. Das ist dem saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in den Wintermonaten geschuldet“, sagt LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. „Ich gehe davon aus, dass sich nach diesem saisonalen Tief die seit Monaten leicht positive Tendenz im Frühjahr wieder einstellen wird.“

Das LWL-Integrationsamt hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten. Neben der technischen Ausstattung behinderungsgerechter Arbeitsplätze bilden die Beratung der betroffenen Menschen und der Arbeitgeber sowie der besondere Kündigungsschutz Schwerpunkte in der Arbeit der LWL-Abteilung.

EURE FAVORITEN