Fehri Ergün aus Gladbeck kocht ein türkisches Sommergericht

Maria Lüning
Das isst der Pott Gladbeck - Folge 8

Das isst der Pott Gladbeck - Folge 8

In der achten Folge unserer Serie "Das isst der Pott" haben wir unsere Leserin Fehri Ergün besucht. Sie zeigt uns typische türkische Spezialitäten für den Sommer.

Beschreibung anzeigen
Das Gericht wird in jeder türkischen Familie in den warmen Sommerrmonaten mindestes einmal die Woche zubereitet. Und kein Rezept ist wie das andere.

Gladbeck. Ach, diese Minze! Die duftet so intensiv, dass man gleich eine Ahnung bekommt von Fehri Ergüns (54) Kochkünsten und der Basis türkischer Küche: Kräuter und Gemüse kommen frisch in den Topf!

„Und natürlich koche ich für die WAZ ein typisch türkisches Gericht“, hat sie versprochen. Was ein Gllück ist, denn so lernen wir jede Menge darüber, was typisch ist und gern gegessen wird in vielen Gladbecker Familien, die den Geschmack der Heimat nach Deutschland mitgebracht haben.

Das „Sommergericht“, das es bei Familie Ergün am Sigismund-von-Radecki-Weg für uns gibt, „wird im Sommer in jeder türkischen Familie mindestens einmal in der Woche gekocht“, sagt Fehri. Doch es schmeckt immer etwas anders, denn jede Familie hat ihre eigene Art, die mit Reis und Rinderhack gefüllten Paprika, Zuchini oder Weinblätter zuzubereiten. Je nachdem, wie Mutter oder Großmutter es gemacht haben, und wie es in der mündlichen Überlieferung von den Töchtern übernommen wurde.

Die besondere Geschmacksnote bei den Ergüns: Die meisten Zutaten wachsen im eigenen Garten. Die Kräuter sowieso, aber auch die Weinreben mit den essbaren Blättern ranken schon an der Pergola. Und wenn die Paprika reif sind, kauft Fehri Ergün auch diese nicht mehr im türkischen Supermarkt.

„Ich koche leidenschaftlich gern“, sagt die 54-Jährige. Wer sie in der Küche werkeln sieht, braucht keine weitere Bestätigung. Was die Mutter zweier mittlerweile erwachsener Kinder sich selbst in vielen Jahren angeeignet hat, davon profitiert übrigens nicht nur die eigene Familie, jetzt meistens Ehemann Cahit (57).

Die Nachbarn in der Siedlung freuen sich, wenn Fehri bei Geburtstagsfeiern die Büffets mit türkischen Spezialitäten anreichert. Und sie gibt ihr Wissen auch noch anders weiter. „Frische Zutaten sind viel besser und gesünder“, vermittelt die Mitarbeiterin des Mädchenzentrums Kindern in regelmäßigen Kochkursen, und in den Kochgruppen mit Kita-Müttern im kath. Kindergarten St. Marien und in der Awo-Kita an der Marienstraße in Brauck..

Die Gruppen gründeten sich vor acht Jahren, als es in Brauck das Projekt soziale Stadt gab. Das ist längst abgeschlossen, Fehri Ergün trifft sich jedoch weiterhin regelmäßig mit den Kita-Müttern zum Kochen. „Dabei geht es ja um viel mehr“, sagt sie. Die Frauen lernen sich besser kennen, es entsteht Nähe und am Ende lernen alle voneinander und viel übereinander, denn das Menü bestimmt jede Woche eine andere.

Fehri Ergün selbst gibt diesen Treffen zusätzliche Würze durch Referate über Vitamine, saisonale Küche und Länderkunde. „Wir kochen auch deutsche Gerichte, Königsberger Klopse zum Beispiel.“ Aktuell steht Spargel auf dem Speiseplan.

Und so geht’s: das türkische Sommergericht 

Die Zutaten (für vier Personen):

300 g Rinderhack, 300 g Reis, 4 hellgrüne Paprika, 3 Spitzpaprika, 1 Zucchini, Weinblätter, 3 Tomaten, 1 Zwiebel,
1 Zitrone, je ein Bund Petersilie, Minze, Basilikum, Dill, 1 Knoblauchzehe,
je 1 El Tomatenmark, Paprikamark mild und scharf, Salz, Pfeffer, Paprikapulver (mild und scharf), Olivenöl.
Für den Joghurtdip: 1 Pfd. türk. oder griech. Joghurt (10 %), 1 kleine Gurke, Kräuter.

Zwiebel, Minze, Dill, Petersilie kleinschneiden, Knoblauch auspressen, 2 halbierte Tomaten reiben, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer, je 1 TL mild und scharfes Paprikapulver, Tomaten- u.Paprikamark, Saft einer halben Zitrone und den gewaschenen, ca. 5. Min vorgegarten Reis miteinander mischen. Paprika aushöhlen, Zucchini halbieren u. aushöhlen, das Innere mit etwas Salz und Pfeffer würzen, dann zu zwei Dritteln füllen, mit einem Stück Tomate bedecken.

Gemüse in eine Casserole setzen. Die Weinblätter ca. 10 Min. in heißes Wasser legen, dann ausbreiten, mit etwas Füllung belegen und rollen, ebenfalls in die Casserole setzen. 1 Glas Wasser, etwas Öl und Salz hinzufügen. Zugedeckt aufkochen, dann ca. 45 Min köcheln lassen. Währenddessen den Joghurt mit der in Scheiben geschnittenen Gurke, Minze, Dill, Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch mischen.