Bürgermeister veröffentlicht die komplette Ferlemann-Antwort

Die B 224 in Gladbeck, Höhe Freibad.
Die B 224 in Gladbeck, Höhe Freibad.
Foto: FUNKE FotoServices
Nach dem jüngsten Vorstoß der CDU reagiert der Bürgermeister prompt und verschickt die komplette Ferlemann-Antwort zur Oberaudebatte an die Fraktionen

Gladbeck..  Bürgermeister Ulrich Roland (SPD) kam am Donnerstag prompt dem Wunsch der CDU nach und veröffentlichte das komplette Antwortschreiben des Parlamentarischen Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) zum Thema Autobahn 52 und Oberau-Tunnel.

In seiner Antwort unterstreicht Ferlemann mit Blick auf die Debatte um den Tunnelbau in Oberau (Bayern) und die A 52: Der Bund stehe weiterhin bereit, mit den Gladbecker Beteiligten „konstruktiv unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Prüfungen an einer Lösung zu arbeiten“.

Zugleich erklärt Ferlemann, dass es aus seiner Sicht wenig hilfreich sei, wenn in der nicht einfachen A-52-Diskussion versucht werde, „Bürgerinnen und Bürger verschiedener Regionen gegeneinander auszuspielen“. Die Bundesstraße 2 bei Oberau sei keine Autobahn und die topographischen Bedingungen dort erforderten zwingend einen Tunnel als Ortsumgehung, so Ferlemann.

In einem Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte Bürgermeister Roland mit Blick auf den Tunnelbau in Bayern eine Gleichbehandlung von Gladbeck und Oberau gefordert. Die Debatte dazu sorgte im September für viel Aufsehen.

Die CDU hatte in dieser Woche in einem Schreiben an Roland die Veröffentlichung des kompletten Antwortschreibens des Parlamentarischen Verkehrsstaatssekretärs Ferlemann verlangt. Der Bürgermeister reagierte nun prompt und ließ das Antwortschreiben allen Fraktionen im Stadtrat zukommen. Die nächste A-52-Verhandlungsrunde im Berliner Bundesverkehrsministerium ist für den 3. November geplant.

 
 

EURE FAVORITEN