Bürgerforum setzt auf Bündnis mit Umweltminister Remmel

Das Bürgerforum setzt auf Minister Johannes Remmel (Grüne) als Bündnispartner in der A-52-Debatte.
Das Bürgerforum setzt auf Minister Johannes Remmel (Grüne) als Bündnispartner in der A-52-Debatte.
Bürgerforum-Vorsitzender Matthias Raith sieht in der A-52-Debatte bereits Parallelen zu Newpark. Eine aktuelle WAZ-Analyse.

Gladbeck.. Der Konflikt zwischen NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) und Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) um das Newpark-Industrieprojekt im östlichen Kreisgebiet sorgt seit dem Spätsommer für Schlagzeilen.

Einen ganz ähnlichen Konflikt, nun allerdings mit den Gegenspielern Johannes Remmel und NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD), meint Bürgerforum-Chef Matthias Raith bereits am nordrhein-westfälischen Horizont heraufziehen zu sehen.

Im Juni hatte das Bürgerforum Umweltminister Remmel angeschrieben. Tenor des detailreichen Briefs: Der Bau der A 52 sei „ein „unverhältnismäßiger Eingriff in die Lebensqualität von zehntausenden Menschen, in ihre ohnehin gefährdete Umwelt und die regionale Natur“.

Mitte September traf nun die ebenso detailreiche Antwort aus dem Ministerium Remmel ein - Tenor: „Ein Bau der A 52 durch Gladbeck gegen eine demokratische Mehrheitsentscheidung der Bürgerinnen und Bürger Gladbecks ist nicht erkennbar und würde von unserem Hause nicht unterstützt.“ Eine Höherstufung des A-52-Projektes auf der Prioritätenliste des Landes werde es erst geben, „wenn es hierzu eine entsprechend positive Entscheidung der Stadt Gladbeck gibt“, so das Umweltministerium, das auch darauf hinweist, dass nach seiner Ansicht der neue Bundesverkehrswegeplan „so klima- und umweltverträglich wie möglich“ ausfallen müsse.

„Wir setzen auf Minister Remmel und andere verantwortungsbewusste Politiker“

Bürgerforum-Chef Raith wertet diese Aussagen nun so, „dass sich der Landesumweltminister als maßgebender Repräsentant der Grünen ganz offensichtlich von den Verkehrspolitikern in Düsseldorf und Berlin absetzt“. In einer Pressemitteilung des Forums formuliert Raith weiter: „Wir setzen auf Minister Remmel und andere verantwortungsbewusste Politiker, um eine modellhafte Alternative zur dauerhaften Zerschneidung unserer Stadt zu erarbeiten.“ Wobei mit „Zerschneidung“ offenbar auch der A-52-Tunnel gemeint ist, der ja eigentlich zum städtebaulichen Zusammenwachsens Gladbeck beitragen soll.

Tja, ist die A 52 nun tatsächlich der nächste Newpark? Zumindest Matthias Raith hätte es wohl gerne so. . .

 
 

EURE FAVORITEN