Buddy-Bear-Aktion knackt Zwei-Mio-Euro-Grenze

Die Buddy-Bear-Benefizaktion machte zu Ostern auch in Gladbeck Station - im Martin Luther Forum präsentierten sich die bunten Bären, zahlreiche Gladbecker Patenschaften wurden übernommen.

Seit 2001, als erstmals Buddy Bären auf Berliner Straßen und Plätzen auftauchten, gelten Buddy-Bär-Aktivtäten und -Hilfen für notleidende Kinder als eine unzertrennliche Einheit. Bei Charity-Veranstaltungen wurden und werden - sowohl zugunsten von UNICEF als auch für viele regionale Kinderhilfsorganisationen - Buddy Bären versteigert, Spenden gesammelt und zusätzlich rund um die Bären unterschiedliche Aktivitäten gestartet.

Nun ist die zwei Millionen Euro-Marke bei der Gesamt-Spendensumme überschritten worden - „ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk“, formulieren die Initiatoren.

Es begann im November 2002, als bei einer von Sir Peter Ustinov unterstützten Versteigerung fast 200 000 Euro zugunsten von UNICEF zusammenkamen. Im Berliner Museum für Kommunikation wurden 46 „United Buddy Bears“ versteigert. Von dort aus nahm die Aktion ihren Anfang und entfaltete ihre Wirkung bis Gladbeck.

Dass nunmehr die Zwei-Millionen-Euro-Marke überschritten werden konnte, ist auch einem exklusiven Modelabel zu erdanken. Durch den Verkauf von hochwertigen Blusen, die mit kleinen Buddy-Bär-Stickereien designt sind, fließen für jedes verkaufte Bekleidungsstück vier Euro an Buddy Bear Help e.V. Der daraus überwiesene Spendenbetrag von 5500 Euro sorgte dafür, dass nunmehr der Gesamterlös aller Aktivitäten bei 2.001.995 Euro liegt, die vielen Kinderorganisationen weltweit zu Gute kommen.

Weitere Informationen gibt es unter: www.buddy-baer.com

Die Buddy-Bear-Organisatoren sagen an dieser Stelle auch nochmals den zahlreichen Gladbeckern Dankeschön, die sich im Jahr 2013 an der Aktion beteiligten.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen