Alevitische Jugend bittet um Hilfe

Die Jugendlichen der Alevitischen Gemeinde Gladbeck veranstalten am Sonntag Im Linnerott 88 ein besonderes Frühstücksbuffet, zu dem jeder Besucher herzlich willkommen ist. Mit den Einnahmen (5 Euro pro Person) soll eine Spendenaktion für eine türkische Lehrerin unterstützt werden, die bei einem unverschuldeten Unglück verletzt wurde.

Die junge Frau ist in ihrem Zimmer im Ort Tunceli in der Osttürkei verschüttet worden, da ein benachbartes, im Bau befindliches Haus auf ihr Wohngebäude stürzte. Es sei leider nicht das erste Mal, dass nicht regelkonform errichtete Häuser in der Türkei zusammenstürzten, so Gemeindevorsitzender Murat Durmaz,

Es habe nach dem Unglück geraume Zeit gedauert, bis die schwer verletzte Lehrerin geborgen werden konnte. Sie erlitt Lähmungen, die in der Türkei nicht weiter behandelt werden können. Durmaz: „In Deutschland bestehen aber Heilungschancen.“ Eine deutsche Klinik habe sich bereiterklärt, die Behandlung durchzuführen. „Die Familie ist aber arm und hofft die Kosten von rund 30 000 Euro über eine Spendenaufruf zusammen zu bekommen.“ Dabei wollen die Jugendlichen der Alevitischen Gemeinde mit Hilfe ihrer hoffentlich zahlreichen Frühstücksgäste gerne helfen.