„Abstimmung über kompletten Ausbau“

Der Bottroper SPD-Fraktionschef Josef Ludes. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Der Bottroper SPD-Fraktionschef Josef Ludes. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Die Bottroper SPD stärkt in einer aktuellen Pressemitteilung den Parteifreunden in Gladbeck den Rücken in Sachen A-52-Ausbau und Ratsbürgerentscheid.

Gladbeck..  Die Bottroper SPD stehe hinter der Initiative, die die Gladbecker SPD gemeinsam mit Bürgermeister Ulrich Roland zum A-52-Ausbau ergriffen habe, so der Bottroper SPD-Fraktionsvorsitzende Josef Ludes in einer gemeinsamen aktuellen Erklärung mit dem Gladbecker Fraktionsvorsitzenden Michael Hübner.

SPD-Politiker Josef Ludes aus der Nachbarstadt erklärt weiter: „Damit haben die Gladbeckerinnen und Gladbecker nicht nur die Möglichkeit über den Ausbau der B224 zur A52 in Gladbeck abzustimmen, sondern stimmen auch über den kompletten Ausbau von der Anschlussstelle A42 in Essen über Bottrop nach Gladbeck ab.

Das Land und der Bund werden bei einem ,Nein’ Gladbecks den kompletten Ausbau stoppen.

Damit haben die Gladbeckerinnen und Gladbecker auch die Verantwortung für eine Entscheidung, die für die Zukunft unserer Region von existentieller Bedeutung sein kann.

Für die Bottroper SPD ist der Ausbau richtig und notwendig, um den Wirtschaftsstandort nördliches Ruhrgebiet zu stärken und Arbeitsplätze zu erhalten. Darüber hinaus werden die Bottroperinnen und Bottroper, die heute an der B224 leben, durch den Ausbau zur A52 erstmals einen wirklichen Lärmschutz erhalten und damit wird endlich ihre Gesundheit geschützt.“

 
 

EURE FAVORITEN