A 52 - Endspurt vor Bürgerentscheid zur Transit-Autobahn durch Gladbeck

Werbebanner der Stadt für den Ratsbürgerentscheid über der Hochstraße - „Sie entscheiden!“ Foto: Thomas Gödde
Werbebanner der Stadt für den Ratsbürgerentscheid über der Hochstraße - „Sie entscheiden!“ Foto: Thomas Gödde
Foto: WAZ FotoPool
Nach 13 Wochen heftiger A-52-Diskussionen gehen die Akteure in den Endspurt. Die Stadt wirbt auf großen Transparenten (etwa am Marktplatz-Bunker oder über Hoch- und Horster Straße) für den Ratsbürgerentscheid. Zudem finden in dieser Woche mehrere Infoveranstaltungen statt.

Gladbeck.. Nach 13 Wochen intensiver und oftmals erbittert geführter Autobahn-Diskussionen geht Gladbeck nun in die letzte Woche vor dem A-52-Ratsbürgerentscheid am 25. März. Und es ist nochmals eine äußerst bewegte Woche:

- Bereits Montagabend fand in der Stadthalle die letzte städtische A-52-Infoveranstaltung statt. Insgesamt gab es sechs solcher Treffen in Stadtmitte und in den Ortsteilen von Brauck bis Zweckel - sechs Treffen, bei denen die Stadt über den A-52-Ausbauvorschlag und über ihre Sicht des Projekts informierte;

- Am letzten „Dokumentar-Spaziergang“ von Landschaftsplaner Stephan Müller und Naturkundler Karl-Heinz Ochlast nahmen am Sonntag 135 Menschen teil. Es ging von Butendorf-Ost über Gladbeck-Ost zur Stadtgrenze und zurück. Zum fünften Mal hatten das Bürgerforum A 52 und das Netzwerk der Bürgerinitiativen dazu eingeladen, um zu zeigen, dass es Alternativen zum Bau einer „Transitautobahn“ gibt;

- Die neu gegründete Initiative „Für Gladbeck" lädt für Donnerstag, 22. März, zur Radtour ein - „Alles was wir über einen Tunnelbau, Schallschutz und Verbesserung der Lebensqualität in Erfahrung bringen wollen, können wir auf der geführten Fahrradtour zum A-2-Tunnel nach Gelsenkirchen-Erle erleben“, formuliert Walter Hüßhoff dazu. Am Zielpunkt der Radtour soll es auf dem grünen Deckel des 320 Meter langen A-2-Autobahntunnels ein Picknick geben, „um die unterschiedlichsten Pflanzen und Tiere zwischen Bäumen und Gehölzen zu entdecken“. Start ist am Donnerstag, 22. März, um 10 Uhr auf dem Marktplatz (am Kaffee-Treff von Tim Heimann; Anmeldungen möglich bei Walter Hüßhoff: Tel. 6 22 07).

- Ebenfalls für Donnerstag, 22. März, 19 Uhr, lädt die Partei Die Linke ins Foyer der Stadthalle ein. Olaf Jung und Franz Kruse, beide Ratsmitglieder der Partei, werden das Bauvorhaben aus der Sicht ihrer Partei im Detail vorstellen. Auf dem Podium wird zudem Notburga Henke aus dem BUND-Landesverband NRW sein. Sie ist Mitglied des BUND-Landesvorstandes und hatte sich bereits in der WAZ-Ausgabe vom 1. März mit einer ausführlichen A-52-Stellungnahme zu Wort gemeldet. Bärbel Beuermann, bisher Landtagsabgeordnete der Linken und Fraktionsvorsitzende, ist ebenfalls präsent. Ralf Michalowsky moderiert diesen A-52-Abend.

- Unterdessen hat an den Straßen im Gladbecker Stadtgebiet auch der A-52-Plakat-Wahlkampf längst begonnen. Die Stadt wirbt auf großen Transparenten (etwa am Marktplatz-Bunker oder über Hoch- und Horster Straße) für den Ratsbürgerentscheid: „Sie entscheiden!“ Parteien und Initiativen zeigen ebenfalls ihre A-52-Plakate - Pro und Kontra am Laternenmast.

 

EURE FAVORITEN