Zahnärzte mit neuem Kammervorstand

Nachdem die Zahnärztekammer (ZÄK) Westfalen-Lippe im Dezember eine neue Kammerversammlung (KV) und neuen Kammervorstand wählte, mussten die Bezirksstellen ebenfalls neu wählen. Von der Mitgliederversammlung wurde der alte Gelsenkirchener Vorstand nun einstimmig entlastet. Alt-Vorsitzender Dr. Ralf Rieger ließ seine Amtszeit noch einmal Revue passieren und hob vor allem die herausragenden Präventionskonzepte wie die Zahngesundheitswoche hervor. Höhepunkt war für ihn die Teilnahme am diesjährigen Rosenmontagszug mit dem Zahnputzwagen des Zahnärztevereins Gelsenkirchen.

Personelle Veränderungen brachte der neu gewählte Vorstand: Neuer Vorsitzender ist Dr. Axel Kerstan, sein Vorgänger Rieger wird Stellvertreter. Als Beisitzer wurden Dr. Dr. Paul Berlage, Uta Blaskowitz, Dr. Monika Eikmeier, Dr. Norbert Gelleschun, Dr. Karl Kreitz, Dr. Dagwin Lauer, Udo Schüper und Sara Toye gewählt. Die Ressortverteilung zu Fachthemen wie Alterszahnheilkunde, Fortbildung, Hygiene oder Notdienst werde auf der ersten Vorstandssitzung erfolgen, so der Kammervorstand, der die erfolgreiche Arbeit der Vorgänger für die Belange der Zahnärzteschaft fortsetzen will.

Das Gremium sieht sich auch als Bindeglied zur ZÄK/Kassenzahnärztliche Vereinigung in Münster. Bei den Delegierten zur KV ist Gelsenkirchen überproportional vertreten: Pro 750 Zahnärzte wird ein Delegierter entsandt. Aus Gelsenkirchen wurden in das „Zahnärzteparlament“ im Dezember gleich vier Zahnmediziner gewählt – neben den Bezirksstellenvorständen Eickmeier, Gelleschun und Lauer auch Dr. Frank Bordan.

EURE FAVORITEN