Gelsenkirchen

Wohnungsbrand in Gelsenkirchen: Hund in Wohnung gefangen! Feuerwehrkräfte sorgen für heldenhafte Weihnachtsgeschichte

David Herten
Die Feuerwehr Gelsenkirchen hatte in der Bochumer Straße alle Hände voll zu tun.
Die Feuerwehr Gelsenkirchen hatte in der Bochumer Straße alle Hände voll zu tun.
Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Gelsenkirchen. In Gelsenkirchen-Neustadt hat am Sonntagmorgen ein Wohnungsbrand die Anwohner der Bochumer Straße in Atem gehalten.

Weil der Brand so schwer war, wurden sowohl die Feuerwachen aus Altstadt und Heßler sowie der Führungsdienst aus Buer zur Einsatzstelle geschickt. Dort erkannten die Einsatzkräfte sofort massiven Brandrauch im Treppenraum und einer Erdgeschosswohnung. In der völlig verrauchten Wohnung war ein Hund gefangen.

----------------------

Mehr Themen:

Tränen und Glück ganz nah beieinander: Die bewegendsten Hunde-Schicksale 2017 im Ruhrgebiet

Weihnachten im Zoo: So lecker speisen die Tiere in Gelsenkirchen

-----------------------

Feuerwehr rettet Hund

Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Feuerwehr zwei Atemschutztrupps mit einem Rohr zur Brandbekämpfung in die Wohnung. Diese retteten den Hund, der vor Ort rettungsdienstlich versorgt und anschließend in eine Essener Tierklinik gebracht wurde.

Die Gelsenkirchener Feuerwehr lokalisierte die Brandursache in der Küche, ohne genauere Angaben zu machen. Während des Einsatzes wurde eine Person ärztlich betreut und später in ein Krankenhaus transportiert.