Gelsenkirchen

Wie im wilden Westen! Bahn rauscht vor Gelsenkirchen Hbf in Baumstamm-Barrikade

Einer der Baumstämme unter dem RE 42.
Einer der Baumstämme unter dem RE 42.
Foto: Bundespolizei
  • In Gelsenkirchen legen Unbekannte mehrere Baumstämme auf die Gleise
  • Der RE 42 fährt drüber, bleibt aber unversehrt

Gelsenkirchen. Solche Bilder kennt man normalerweise nur aus Western-Filmen: In Gelsenkirchen haben Unbekannte am Samstagmorgen allerdings tatsächlich eine Barrikade aus Baumstämmen auf Bahngleisen gebaut.

Auf der Strecke zwischen Mönchengladbach und Münster meldeten Bahnmitarbeiter den gefährlichen Eingriff in den Verkehr. Etwa 500 Meter vor dem Gelsenkirchener Hauptbahnhof war kurz zuvor der RE42 über die Baumstämme gefahren.

Fahrgäste bleiben unverletzt

Nach Angaben des Triebfahrzeugführers hatten Unbekannte eine Barrikade aus sechs Baumstämmen mit einer Höhe von 60 Zentimetern errichtet, die der Zug dann überfuhr. Zuvor konnte er den Regionalexpress noch von 60km/h auf etwas 30km/h abbremsen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Die Toten Hosen, Kraftklub, K.I.Z.: So war „Rock im Pott“

Schlägerei auf dem Platz: Fußballspiel in Gelsenkirchen abgebrochen

Gleisunglück in Gelsenkirchen: Bogestra-Fahrer übersieht andere Straßenbahn

-------------------------------------

Die Fahrgäste blieben allesamt unverletzt, auch am Zug entstand nach erster Begutachtung kein größerer Schaden. Nach einem technischen Halt am Gelsenkirchener Hauptbahnhof konnte der RE 42 weiterfahren.

Einsatzkräfte der Bundespolizei räumten die Baumstämme aus dem Gleisbereich und sicherten Spuren vor Ort. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

(fr)