Welt-Alzheimer Tag rückt Krankheit in den Fokus

Gelsenkirchen.  Am 21. September ist Welt-Alzheimer Tag – in Gelsenkirchen wird dieses Datum bereits am Mittwoch, 19. September, mit einer groß angelegten Aktion zum Anlass genommen, Betroffene, Angehörige und Interessierte zu informieren, sie bei Bedarf zu beraten oder in individuellen Einzelgesprächen vorhandene Hilfsangebote aufzuzeigen.

Ort des Geschehens ist der Wochenmarkt in Horst auf dem Josef-Büscher-Platz (9 bis 13 Uhr). Dort präsentieren Einrichtungen und Dienste, beispielsweise die Fachstelle Demenz der Caritas, ihre Angebote. Martina Mail vom Seniorennetz Gelsenkirchen betont: „Alle haben viel Zeit für intensive Gespräche.“ Es werde ein buntes Treiben mitten im Marktgeschehen sein. Das Bunte, Fröhliche unterstreichen die Clownin und der Leierkastenmann, die sich unters Volk mischen werden.

Sprechstunde im Arztmobil

Mit von der Partie sein wird auch das Arztmobil. Hier sind am 19. September Neurologen der Gelsenkirchener Krankenhäuser zur Stelle. Die Mediziner bieten eine Demenz-Sprechstunde an. Veranstalter der Aktion ist die Alzheimer-Gesellschaft proDem e.V. und der Arbeitskreis Altenarbeit der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft.

Das Thema Demenz rückt immer mehr in den Fokus. In Deutschland leiden aktuell mehr als eine Million Menschen unter einer Form von dementieller Erkrankung. Jahr für Jahr werden schätzungsweise 200 000 neue Erkrankungen diagnostiziert. Im Jahr 2010 waren weltweit bereits etwa 35 Millionen Menschen von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Gestützt auf Bevölkerungsprognosen der Vereinten Nationen könnte sich diese Zahl bis zum Jahr 2050 auf rund 106 Millionen Patienten erhöhen. Dann käme durchschnittlich auf 85 Menschen ein Patient mit Alzheimer-Erkrankung.