Weihnachten trifft Broadway im „Sachs“

Der Saxophonist Norbert Labatzky und Sänger Charles Moulton (im Hintergrund) traten mit ihrer Show „Christmas goes Broadway" im Restaurant „Sachs“ in Gelsenkirchen auf.
Der Saxophonist Norbert Labatzky und Sänger Charles Moulton (im Hintergrund) traten mit ihrer Show „Christmas goes Broadway" im Restaurant „Sachs“ in Gelsenkirchen auf.
Foto: Funke Foto Services
Ein Broadway-Abend in Gelsenkirchen mit Musik von Norbert Labatzki und Charles E.J. Moulton. Im „Sachs“ gab es Evergreens zu hören.

Gelsenkirchen..  „Christmas meets Broadway“ hieß es am Dienstagabend im Bistro Sachs im Hans-Sachs-Haus, also Weihnachtsmusik gemischt mit Klassikern aus der Welt des Musicals. In vier Blöcken präsentierten Norbert Labatzki (Keyboard, Saxophon und Gesang) und Charles E.J. Moulton (Gesang) allerlei Evergreens, als „Special Guest“ hatten sie in diesem Jahr Soulsänger Ken Richardson zu ihrer zweiten Weihnachtsshow eingeladen.

Das „Welcome, willkommen, bienvenue“ aus „Cabaret“ war noch etwas gestört durch die Rückkoppelung des Mikrofons, unter der auch Judy Garlands „Have Yourself a merry little Christimas“ leiden musste, doch spätestens ab „Wenn ich einmal reich wär“ aus Anatevka hatten die Künstler alles im Griff.

„Viva las Vegas“ mit Glitzerkostüm

Die rund 80 Gäste freuten sich an der schönen Baritonstimme von Moulton und an guten Saxophon-Solo-Einlagen. Hier und da gab es witzige Einwürfe von Zweit-und Drittstimme, Bistro-Betreiber Gerald Merke hatte alle Hände voll zu tun, um mit seinem Team eine Vielzahl von bestellten Schnitzeln und Getränken unter die Leute zu bringen. Ein netter Abend mit Live-Musik, bei dem das Begleitorchester vom Tonband lief, fand seinen Höhepunkt nach über zwei Stunden mit einer Elvis-Presley Darbietung. „Viva las Vegas“. Dabei glitzerte das Kostüm von Moulton mindestens genauso so intensiv wie mancher Weihnachtsbaum.

EURE FAVORITEN