Gelsenkirchen

„Warum bauen die dat überhaupt noch auf“ - Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt irritiert Besucher

Extra aus Bremen angereist und vom Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt enttäuscht: Ute Käding.
Extra aus Bremen angereist und vom Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt enttäuscht: Ute Käding.
Foto: Alexander Keßel
  • Große Lücken zwischen den Buden und „nur noch eine Fressmeile“
  • Die Besucher des Gelsenkirchener Weihnachtsmarkts sind unzufrieden
  • Andere sind völlig irritiert

Gelsenkirchen. Die Umfrage unter den Besuchern des diesjährigen Gelsenkirchener Weihnachtsmarkts hätte vernichtender kaum sein können.

Ein Ehepaar aus Bremen steht am blau-weißen Kugelbaum am Gelsenkirchener Neumarkt. „Gerne beantworten wir gleich ein paar Fragen. Den Weihnachtsmarkt suchen wir allerdings noch“, sagt Wolfgang Käding.

„Das soll der Weihnachtsmarkt sein?“

Dabei stehen sie mitten drauf. Als wir sie darüber aufklären, ist das Paar völlig irritiert: „Das soll der Weihnachtsmarkt sein? Wir dachten, das sei ein kleiner Ausläufer“, so die Bremer, die bei Freunden in Essen zu Besuch sind.

Mit ihrer Enttäuschung über den Flickenteppich entlang der Bahnhofstraße sind die Touristen nicht allein. Nicht nur die Glühwein-Verkäufer klagen über die Öffnungszeiten. Auch die Besucher aus dem Ruhrgebiet regen sich über den Weihnachtsmarkt auf. Schau dir die Reaktionen im Video an:

Das denken die Besucher über den Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt

Der Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt gleicht einem Flickenteppich. Die Besucher sind enttäuscht.
Das denken die Besucher über den Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt

-------------------------------------

• Mehr Themen:

„Da fühlst du dich doch verarscht!“ Glühwein-Verkäufer regt sich über Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt auf

Nach unmoralischem Diebstahl: Mutter der schwerbehinderten Fiola-Medina (2) aus Gelsenkirchen hat eine Bitte

Gelsenkirchens Terrorsperren sind jetzt auch Geschenke - doch die Verpackungen haben noch einen weiteren Zweck

-------------------------------------

„Das ist doch nur noch eine Fressmeile“

Am Glühwein-Stand treffen wir Stefan (41). Für den Gelsenkirchener ist der Weihnachtsmarkt zu einer reinen „Fressmeile“ verkommen. Viel Reiz haben die Buden für ihn kaum mehr zu bieten. „Ich weiß gar nicht, warum die dat überhaupt noch aufbauen hier“, sagt Stefan.

Den Gelsenkirchener zieht es nur noch ab und an zur Krippenschenke. Für das echte Weihnachts-Feeling reist er mittlerweile in die Nachbarstädte. „Sogar nach Dortmund. Weihnachtsmarkt hat ja nichts mit Fußball zu tun“, so Stefan.

„Ich finde das ganze einfach nur armselig“

Auf der Facebook-Seite von DER WESTEN stimmen die User Stefan zu: „Nach dem Eindruck, den wir letztes Jahr dort bekommen haben, wird Gelsenkirchen erst gar nicht mehr angefahren. War für so eine Stadt schon sehr enttäuschend. Am Wochende geht's nach Bochum“, schreibt Bianca M..

Auch die Öffnungszeiten der Glühwein-Buden (nur bis 20 Uhr) regen viele User auf: „Man möchte sich mit Freunden treffen und ein bisschen Spass beim Glühwein oder andere schöne Getränke haben. Ich finde das ganze einfach nur 'armselig' und mein Besuch ist jetzt schon gestrichen“, so Georg W..

„Welcher Weihnachtsmarkt?“

Ähnlich wie den Bremern geht es auch Melanie: „Welchen Weihnachtsmarkt? Die 3 Buden auf der Bahnhofstraße?! Schade, dass Gelsenkirchen es auch in diesem Jahr nicht hinbekommt einen schönen Weihnachtsmarkt aufzubauen!“

Viele der unzufriedenen Gelsenkirchener sind sich einig: Es muss etwas passieren. Ein neues Konzept muss her, wenn Gelsenkirchen den Anschluss bei der großen Konkurrenz in umliegenden Städten nicht verlieren will.

 

EURE FAVORITEN