Unbekannte hängten strangulierte Manuel-Neuer-Puppe an Brücke auf

Der Schalker Anhang hatte den Bayern-Torwart Manuel Neuer bei dessen Rückkehr nach Gelsenkirchen als „Judas“ beschimpft. Ein Unbekannter hat die Schmähungen, Pfiffe und Pöbeleien gegen Neuer nun noch überboten. Er hängte eine Puppe im Neuer-Trikot an einer Brücke auf. Foto: Getty Images
Der Schalker Anhang hatte den Bayern-Torwart Manuel Neuer bei dessen Rückkehr nach Gelsenkirchen als „Judas“ beschimpft. Ein Unbekannter hat die Schmähungen, Pfiffe und Pöbeleien gegen Neuer nun noch überboten. Er hängte eine Puppe im Neuer-Trikot an einer Brücke auf. Foto: Getty Images
Foto: Bongarts/Getty Images

Gelsenkirchen. Ein Unbekannter hat die Schmähungen, Pfiffe und Pöbeleien des Schalker Anhangs gegen Torwart Manuel Neuer noch überboten: Er hängte eine strangulierte Puppe im Neuer-Trikot an einer Fußgängerbrücke in der Nähe der Arena auf Schalke auf.

Die Geschmacklosigkeiten der Schalke-„Fans“ gegenüber Torwart Manuel Neuer haben einen neuen Höhepunkt erreicht. Am Sonntag, bei der Rückkehr des Ex-Schalkers im Trikot des FC Bayern München, hatten die Neuer-Anfeindungen im Stadion für Aufsehen gesorgt. Überboten hat die Schmähungen, Pfiffe und Pöbeleien nun ein Unbekannter, der eine strangulierte Puppe im Neuer-Trikot an der Fußgängerbrücke der Adenauerallee, in der Nähe der Arena auf Schalke, aufgehängt hat. Das Foto der Inszenierung wurde von einem Leserreporter an die Bild-Zeitung geschickt.

Die Polizei in Gelsenkirchen ist nicht davon überzeugt, dass dies tatsächlich eine Aktion von langer Dauer war. „Es gibt Anzeichen, die klar dagegen sprechen“, kommentierte ein Behördensprecher auf Nachfrage. Er schloss auch nicht aus, dass es sich um eine Inszenierung einer Einzelperson handelte, um sich in den Medien präsentieren zu können. (fripo/WAZ)

 
 

EURE FAVORITEN