Gelsenkirchen

Treffen der „Osmanen Germania“ in Gelsenkirchen: Nistet sich die Rocker-Gruppe jetzt in der Stadt ein?

Dieses leerstehende Ladenlokal wollen die „Osmanen Germania in Gelsenkirchen angeblich zu ihrem Club-Heim machen.
Dieses leerstehende Ladenlokal wollen die „Osmanen Germania in Gelsenkirchen angeblich zu ihrem Club-Heim machen.
Foto: Redaktion DER WESTEN
  • In Gelsenkirchen haben sich am Sonntag mutmaßliche Mitglieder der Gruppe „Osmanen Germania“ getroffen
  • Angeblich wollen sie ein leerstehendes Ladelokal als Clubheim nutzen
  • Ist es ein Boxverein oder eine Rockerbande?

Gelsenkirchen. Mehrere Schulen, Kindergärten, eine Kirche und Altenheim: Die Gegend rund um die Florastraße in Gelsenkirchen wirkt auf den ersten Blick total ruhig. Das könnte sich allerdings bald ändern.

Gerüchten zufolge will sich die rockerähnliche Gruppe „Osmanen Germania“ in einem leerstehenden Ladenlokal einrichten. Fest steht: Am Sonntag hat sich dort eine Gruppe von knapp 50 Leuten getroffen.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, kontrollierte die mutmaßlichen Mitglieder der Bande. „Es ist richtig, dass sich die Gruppe in dem leer stehenden Lokal an der Ecke Florastraße/Ruhrstraße getroffen hat. Die Kontrollen und der Einsatz sind ruhig verlaufen“, erklärte eine Sprecherin der Gelsenkirchener Polizei gegenüber DER WESTEN.

Konkrete Hinweise, dass sich die „Osmanen Germania“ dauerhaft dort niederlassen und den Raum als Clubheim nutzen könnten, gäbe es aktuell nicht.

Anwohner sind besorgt

Dennoch hat sich die Geschichte bereits in der Nachbarschaft herumgesprochen. „Wir haben davon gehört. Wenn das wirklich der Fall sein sollte, könnte das bei uns und den Leuten in der Umgebung für Probleme sorgen. Ich hoffe, dass es nicht so weit kommt“, sagte ein Mitarbeiter einer Firma für Baustoffe, die sich direkt gegenüber des genannten Ladenlokals befindet.

Auch andere Anwohner sehen die Angelegenheit äußerst skeptisch. Auf dem nahe gelegenen Platz Fernando Garcia Lorco war die Polizei am Sonntag unter anderem mit mehreren Einsatzwagen- und kräften vor Ort. „Man fragt sich natürlich direkt, was da los ist. Wenn sich die Rocker wirklich hier etablieren würden, hätten wir solche Einsätze wahrscheinlich alle paar Wochen. Darauf kann ich gerne verzichten“, so eine Anwohnerin.

Doch wer sind die „Osmanen Germania“ eigentlich genau?

Laut eigenen Angaben handelt es sich bei der Gruppe um einen Boxclub und „darüber hinaus um eine große Familie für alle verschiedenen ethnischen Gruppen“. So heißt es jedenfalls auf der Facebookseite, die mittlerweile fast 13.000 Nutzern gefällt. Über 2.500 Mitglieder hat die Vereinigung nach eigenen Angaben in Deutschland bereits. Tendenz steigend.

Viele davon sollen türkisch-nationalistisch orientiert sein und sogar vom türkischen Geheimdienst MIT beeinflusst werden. In den vergangenen Monaten wurde zudem diverse Razzien in der Szene durchgeführt. Unter anderem auch in Gelsenkirchen. Vieles deutet daraufhin, dass es sich um einen Rockerclub handelt.

Nun könnten sich die „Osmanen Germania“ endgültig in der Stadt etablieren.

(fr)

Mehr aus der Region:

Familien-Clans im Ruhrgebiet werden immer brutaler - der Staat ist machtlos

Erst fasst er ihr zwischen die Beine, dann würgt er sie - Passanten verhindern Vergewaltigung am Hauptbahnhof Essen

LKW-Fahrer gerät in Gelsenkirchen in Verkehrskontrolle - und muss sofort in den Knast

EURE FAVORITEN